Neues OP-Mikroskop und Bildverstärker für Wirbelsäulen-Operationen

KWS sponsert Technik fürs Bürgerspital Einbeck

Neu gekauft: Ein OP-Mikroskop für das Einbecker Bürgerspital. Es wird insbesondere bei Wirbelsäulen-Operationen (Bild) eingesetzt.
+
Neu gekauft: Ein OP-Mikroskop für das Einbecker Bürgerspital. Es wird insbesondere bei Wirbelsäulen-Operationen (Bild) eingesetzt.

Die KWS SAAT SE hat es dem Einbecker Bürgerspital ermöglicht, für 200 000 Euro die Ausstattung der vor einem Jahr neu in der Einbecker Klinik etablierten Wirbelsäulenchirurgie zu erweitern.

Einbeck - Zugleich könne die schon lange bestehende Abteilung der Unfallchirurgie um Chefarzt Andrej Illenseer operativ gestärkt werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Sponsoring umfasst konkret die Anschaffung eines OP-Mikroskops als zentrales technisches Herzstück jeder Operation an der Wirbelsäule sowie eines dritten Bildverstärkers (C-Bogen), heißt es weiter.

„Bislang haben wir das Mikroskop geleast. Auf Dauer ist das natürlich viel kostspieliger. Die KWS hat uns mit diesem weiteren Sponsoring ermöglicht, den Standort Einbeck weiter zu spezialisieren und wirtschaftlicher zu agieren“, betont Frederic Lazar, Geschäftsführer am Bürgerspital. Für die Neurochirurgen seien ab sofort noch komplexere Eingriffe machbar.

Seit über einem Jahr bietet das Bürgerspital auch fachärztliche Kompetenz bei Wirbelsäulenbeschwerden an. In Kooperation mit Privatdozent Dr. med. Bawarjan Schatlo, Abdelhalim Hussein (beide Northeim) und Dr. Karin Rieckmann (Göttingen) werden in schweren Fällen auch Operationen ausgeführt.

Bislang arbeite das Team um Dr. Schatlo an zwei Tagen an der Einbecker Klinik. Seit Anfang Juli sei mit Dr. Thomas Brandsch ein weiterer neurochirurgischer Facharzt im Team.  (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.