Mann schlägt und bedroht seine Schwägerin

Einbeck. Eine böse Überraschung erlebte eine 31 Jahre alte Frau am frühen Samstagmorgen in ihrer Wohnung in Einbeck. Sie wurde dort von ihrem Schwager überfallen.

Als die Frau, die nach Polizeiangaben zurzeit von ihrem Mann getrennt lebt, gegen 4.25 Uhr nach Hause kam, wurde sie von ihrem aus dem ehemaligen Jugoslawien stammenden Schwager bereits erwartet. Dieser hatte sich offensichtlich mit Hilfe der Zweitschlüssel des Ehemanns Zutritt zu der Wohnung verschafft.

Der Schwager schlug der 31-Jährigen ins Gesicht. Das Motiv dafür war einerseits die Trennung von ihrem Mann. Andererseits drohte der Schwager, sie umzubringen, sollte sie eine bereits bestehende Anzeige wegen Körperverletzung gegen ihn nicht wieder zurückziehen. Der Frau gelang die Flucht zu Freunden. Anschließend ging sie zur Polizei.

Die Beamten trafen den ebenfalls 31 Jahre alten Mann, der in Northeim lebt, noch in der Wohnung des Opfers an. Er hatte es sich dort auf dem Sofa gemütlich gemacht. Er zeigte angesichts seines Verhaltens keinerlei Unrechtsbewusstsein, teilte die Polizei mit.

Die Beamten eröffneten ihm, dass gegen ihn ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Nötigung eingeleitet wird. Außerdem nahmen sie ihm die Wohnungsschlüssel ab und erteilten ihm einen Platzverweis. (ows)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.