Minister will Bahnstrecke Einbeck-Salzderhelden reaktivieren

+
Der Bahnhof Einbeck könnte bald wieder vom Personen-Schienennahverkehr angefahren werden.

Einbeck. Ginge es nach Verkehrsminister Olaf Lies, sollte Einbeck bald wieder Haltepunkt für den Personen-Nahverkehr auf der Schiene werden.

Die Zeichen für die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Einbeck-Mitte und Salzderhelden stehen auf Grün: Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, hat gestern in einer Pressemitteilung betont, dass das Vorhaben zur Wiederherstellung der Bahnverbindung Einbeck-Salzderhelden „unverzüglich fortgesetzt“ werden solle.

Auf der Basis der jetzt vorliegenden Kosten-Nutzen-Analyse wird Minister Lies dem Lenkungskreis in der kommenden Woche die Reaktivierung der Strecke Einbeck-Salzderhelden vorschlagen. Das Vorhaben zur Reaktivierung von Bahnstrecken für den Schienen-Personennahverkehr ist im Koalitionsvertrag vereinbart. Das Verkehrsministerium hat für den Auswahlprozess einen Lenkungskreis ins Leben gerufen. Aus einer Liste von ursprünglich 74 Schienentrassen hatte sich der Lenkungskreis auf eine Reduzierung auf acht Strecken verständigt - darunter Einbeck.

Die acht Strecken wurden nach einem für Infrastrukturprojekte bundesweit einheitlichen Verfahren gutachterlich überprüft. Dabei werden die Investitionskosten dem zu erwartenden, volkswirtschaftlichen Nutzen gegenüber gestellt. Das Land kann nur solche Projekte fördern, die in dieser Analyse mindestens den Wert von 1,0 erreichen, heißt es. Einbeck hatte einen Wert von 1,37 erreicht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.