Naturscouts werben fürs Naturgucken

Neue Homepage: Thomas Spieker (von links), Stefan Munzinger und Michael Büchting präsentieren den aktualisierten Internetauftritt. Foto: Bertram

Einbeck/Northeim. Sie will ein Bewusstsein für behutsames Beobachten wecken: die neue Internetseite der Naturscouts und der Naturgucker.

Unter der Asresse www.naturerlebnis-leinepolder.de finden Interessierte detaillierte Informationen und interaktive Karten über das EU-Vogelschutzgebiet zwischen Northeim und Salzderhelden, die dort vorkommenden Arten, aber auch über die Wasserwirtschaft zum Hochwasserschutz.

Besonderes Augenmerk gilt den Verhaltensregeln für Besucher. „Wir wollen den Schutz des Gebietes verbessern“, sagen Naturscouts-Vorsitzender Thomas Spieker (Einbeck) und Stefan Munzinger (Langenholtensen) von Naturgucker.de „Nur wer Informationen zu den Hintergründen hat, versteht auch die notwendigen Schutzmaßnahmen und Betretungsverbote.“

Entstanden ist die Seite durch die Zusammenarbeit der Naturscouts Leinetal und der Naturgucker-Genossenschaft: 23 Naturscouts bieten zurzeit Führungen an, auf der Seite Naturgucker.de mit 25 000 aktiven Nutzern gibt es aktuelle Beobachtungen, welche Vögel gerade wo gesehen wurden. Finanziell gefördert wird das Projekt von der AKB-Stiftung aus Einbeck.

Auf der Basis von aktuellen Beobachtungen von Naturgucker.de werden nur Orte wie beispielsweise der Beobachtungsturm an der Geschiebesperre bei Hollenstedt empfohlen, die Naturfreunde besuchen können, ohne Flora und Fauna im Leinepolder zu beeinträchtigen. „Die Menschen sollten den Leinepolder nicht als weggenommene Flächen begreifen, sondern als eine Bereicherung“, sagen Spieker und Munzinger.

Die neue Seite im Internet ist der zweite Schritt eines Gesamtkonzepts, nachdem im vergangenen Herbst die Beschilderung und Besucherlenkung rund um den Leinepolder gemeinsam mit dem Landkreis Northeim durch 35 neue Tafeln modernisiert worden war.

Bis Ende dieses Jahres wird die Internetseite um Hinweise auf Sehenswürdigkeiten sowie Gastronomie und Hotellerie rund um den Leinepolder ergänzt. Im Frühjahr 2016 soll es Naturerlebnis Leinepolder dann auch als Handy-App geben. Mit dem Programm für das Smartphone werden sich Besucher im Gebiet vor Ort orientieren und auch eigene Beobachtungen melden können, kündigt Stefan Munzinger an. (zfb)

www.naturerlebnis-leinepolder.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.