Polizei-Einsatz in Einbeck

Spielende Kinder finden Granate - Experten geben Entwarnung

Granate Sachsen-Anhalt Polizei
+
Diese Granate wurde in Sachsen-Anhalt gefunden. Auch Kinder in Niedersachsen brachten eine Granate mit nach Hause (Symbolbild).

In Niedersachsen fanden Kinder beim Spielen eine Granate. Die Polizei wurde hinzugezogen und konnte den Fund bestätigen. Doch jetzt geben Experten Entwarnung.

  • Kinder machen beim Spielen einen spektakulären Fund und bringen ihn nach Hause
  • Die Polizei bestätigt: Es ist eine Granate
  • Spezialkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienst werden hinzugezogen

Einbeck - Am Mittwoch, 05.08.2020, wurde die Polizei Einbeck zu einem spektakulären Fund einiger Kinder gerufen: Sie hatten eine mögliche Granate aus Kriegszeiten gefunden.

In Bartshausen hatten spielende Kinder einen für sie unbekannten Fund auf einem Feld gemacht und diesen mit nach Hause gebracht. Die Eltern alamierten die Polizei, woraufhin diese den Fund bestätigen konnte.

Fund in Niedersachsen: Kinder finden Granate - Spezialkräfte müssen anrücken

Durch die Polizeibeamten vor Ort konnte schnell herausgefunden werden, dass es sich bei dem aufgefundenen Gegenstand tatsächlich um eine Granate aus vergangener Zeit handelt. Sofort wurde der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover (Niedersachsen) angefordert.

Der Gegenstand wurde bis zum Eintreffen der Spezialkräfte gesichert. Die Spezialisten konnten dann aber vor Ort Entwarnung geben. In der Granate befand sich keinerlei Sprengmittel mehr. (Jennifer Greve)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.