Brandserie in Einbeck hält Polizei in Atem

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Das Bild zeigt den niedergebrannten Bohrturm der Saline in Salzderhelden / Einbeck im Kreis Northeim
+
Wurde ein Raub der Flammen: Der denkmalgeschütze Salinenturm in Salzderhelden. Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache sind noch nicht abgeschlossen. Brandstiftung wird jedoch nicht ausgeschlossen.

Treibt im Raum Einbeck-Salzderhelden ein Feuerteufel sein Unwesen? Die Polizeiinspektion Northeim schließt nach einem erneuten Brand, dem am Sonntagabend eine Gartenlaube in einer Kleingartenkolonie am Einbecker Hubeweg zum Opfer fiel, eine Brandstiftungsserie nicht aus.

Einbeck / Salzderhelden – Bereits am späten Freitagabend hatte es einen Großbrand am Salinenturm in Salzderhelden, bei dem der hölzerne und unter Denkmalschutz stehende Turm vernichtet wurde.

Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf 1,5 Millionen geschätzt (HNA berichtete). Am Samstagabend wurde die Feuerwehr erneut zu einem Brand ganz in der Nähe der Saline alarmiert. Es stand eine Gartenlaube in Flammen (Schaden: rund 1000 Euro).

Einbeck: Erneut Brand in Gartenlaube

Am Sonntag kam es kurz nach 23 Uhr zu einem erneuten Brand einer Gartenlaube. Dieses Mal handelte es sich um eine Gartenlaube in einer Kleingartenkolonie oberhalb des Schulzentrums am Hubeweg in Einbeck. Die Laube brannte nach Polizeiangaben vollständig nieder.

Noch während der Löscharbeiten sei durch eingesetzte Polizeibeamte in weiteren Gartenlaube in unmittelbarer Nähe des Brandortes eine qualmende Matratze festgestellt worden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte hier weiterer Schaden verhindert werden. Insgesamt entstand in der Kleingartenanlage in Einbeck ein Sachschaden von 5000 Euro.

Brand in Einbeck: Ursache noch nicht klar

Aufgrund der Ereignisse vom Wochenende wurde beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Northeim eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die ihre Arbeit bereits aufgenommen hat, berichtet Polizeisprecherin Simone Köhler. „Wir werden mit verstärktem Personal- und Ressourceneinsatz die genauen Umstände der Brände untersuchen, sagte Polizeioberrat Niklas Fuchs, Leiter Einsatz der Polizeiinspektion.

Aussagen zur jeweiligen Brandursache und auch ob ein Zusammenhang zwischen den Bränden bestehe, könnten derzeit noch nicht getroffen werden. Fuchs: „Wir ermitteln in alle Richtungen und bitten Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich an die Ermittlungsgruppe zu wenden. Die kriminaltechnischen Untersuchungen dauern derweil noch an.“  

Kontakt: Polizei in Einbeck, Telefon 05561-949780

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.