Mehrere Anzeigen werden fällig

Polizei Einbeck: Frauen  prügeln sich in zu voller Wohnung

Faust Gewalt Schlägerei dpa ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein junger Mann hebt seine geballte Faust (Foto vom 11.01.2008). Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (zu dpa "Junge Zuschauer haben mit Gewalt im Fernsehen weniger Probleme" vom 25.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit / 62953340.jpg
+
62953340

Zu einer Prügelei kam es bei einem Treffen von vier Frauen in einer Privatwohnung in Einbeck.

Zueinem Polizeieinsatz kam es am Sonntag in einer Wohnung in einem Haus an der Benser Straße in Einbeck. Die Polizei war kurz nach 17 Uhr alarmiert worden, weil es zu einer Körperverletzung gekommen sein soll.

Vor Ort seien die Beamten bereits von dem Opfer, eine 27 Jahre alten Einbeckerin, erwartet worden, heißt es von der Polizei am Dienstag.

Die Frau habe erklärt, dass sie in dem Haus eine Freundin besuchen wollte. In der Wohnung sei es dann aber zu einem Streit mit einer weiteren Besucherin gekommen. Diese Besucherin habe der 27-Jährigen ins Gesicht geschlagen.

In der Wohnung stellten die Beamten dann fest, dass sich darinnen neben der 33-jährigen Inhaberin noch die 37 Jahre alte Beschuldigte sowie eine weitere Frau (27) aus Einbeck aufhielten.

Letztlich leitete die Polizei deswegen nicht nur ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein, sondern auch vier Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung des Landkreises in Verbindung mit dem Infektionsschutzgesetz.

Danach sind nämlich wegen der Corona-Epidemie Gruppenbildungen und private Gruppen-Treffen verboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.