PS-Speicher feiert ersten Geburtstag mit Auto-Korso

Da ist Feuer notwendig: Einen Lanz-Bulldog-Trecker lässt man nicht einfach so an, erfuhren die zahlreichen Besucher beim PS-Speicher-Geburtstag in Einbeck. Foto: Bertram

Einbeck. Seit einem Jahr gibt es den PS-Speicher in Einbeck bereits. 75.000 Menschen haben bereits die Oldtimer-Ausstellung seither besucht.

„Vor einem Jahr hatte ich ganz schön Bammel“, gibt Karl-Heinz Rehkopf heute offen zu. Schließlich habe er vorher noch nie ein Museum eröffnet - und einen PS-Speicher schon einmal gar nicht, sagte der Gründer der Kulturstiftung Kornhaus beim ersten Geburtstag der Erlebnisausstellung, der am Samstag gefeiert worden ist.

50.000 Besucher im ersten Jahr habe er sich mit seinem Team erhofft. „Wenn mir jemand vor zwölf Monaten etwas von 75.000 Besuchern erzählt hätte, wäre ich zu einem Facharzt gegangen - einem, der sich mit Pferdestärken auskennt“, sagte der 78-Jährige augenzwinkernd.

Beim Geburtstagsfest rund um das Einbecker Kornhaus nutzten viele Besucher die Gelegenheit, eine Parkplatz-Runde mit den 20 historischen Depot-Fahrzeugen zu drehen. Echte Hingucker waren ein roter Borgward-Transporter B 1250, aber auch ein Tuk-Tuk-Taxi aus Thailand.

Ganz genau hinschauen mussten die Besucher bei einer Allrad-Ente Citroën 2CV 4x4 „Sahara“, Baujahr 1966, mit zwei Motoren - einer ist vorne, einer hinten. Sieben Personen können im Adler Diplomat-Cabrio aus den 1930-er Jahren Platz nehmen - das taten viele Autofreunde. Auch ein britischer Radpanzer der UN-Truppen war bei der Geburtstagsschau dabei.

PS-Speicher feiert ersten Geburtstag

Die Oldtimer waren zuvor in einem Korso vom Marktplatz zum PS-Speicher am Tiedexer Tor gefahren und hatten viele Schaulustige angelockt. Dicht umlagert war auch ein Lanz Bulldog-Trecker, als dieser aufwändig angefeuert wurde. Viele Gäste ergriffen die Chance, sich die Ausstellung zu Geburtstagskonditionen anzusehen.

Am Geburtstag ist der neue PS-Pfad durch Einbeck eröffnet worden: Edelstahl-Schilder mit Stadtplänen und Informationen zur Geschichte der Bier- und Fachwerkstadt weisen den Weg vom Tiedexer Tor zum Marktplatz. Der PS-Pfad lasse Stadt und Speicher näher zusammen rücken, sagte Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek. Möge er Einbeck-Besuchern den richtigen Weg weisen, meinte Holger Eilers, Vorstand der Kulturstiftung Kornhaus.

Von Frank Bertram

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.