90-Jähriger gerät in Auffahrunfall

Rentner fährt unter Lastwagen und wird schwer verletzt

Mit der Fahrerseite unter den Lkw: Der Rentner aus Eimen, der dieses Auto lenkte, wurde schwer verletzt.  Foto: Kreisfeuerwehr/Lange/nh

Wenzen. Ein Schwerverletzter und 25.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstag gegen 9.50 Uhr auf der Bundesstraße 64 zwischen Eimen und Wenzen.

Der 90-jährige Unfallverursacher wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht.

Nach Angaben der Einbecker Polizei hatte der aus Eimen stammende Rentner mit seinem Auto die Bundesstraße in Richtung Wenzen befahren und offenbar zu spät bemerkt, dass sich vor ihm an einer roten Baustellenampel ein Stau gebildet hatte.

Trotz einer Vollbremsung und einem Ausweichmanöver nach rechts konnte der 90-jährige sein Auto nicht mehr stoppen und fuhr mit der Fahrerseite unter einen bereits stehenden Lastwagen.

Durch den Aufprall erlitt der Senior eine schwere Kopfverletzung, die laut Polizei jedoch nicht lebensgefährlich war. Zur Bergung des Verletzten und anschließenden Säuberung der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Einbeck, Wenzen, Naensen und Voldagsen im Einsatz.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.