Konzern investiert 20 Millionen Euro

Richtfest für zweites KWS-Biotechnikum in Einbeck

+
Richtfest für neues, zweites Biotechnikum der KWS in Einbeck: Zimmermann Sven Gärtner sprach den Richtspruch. 

Das zweite Biotechnikum der KWS Saat SE auf dem Einbecker Firmengelände an der Grimsehlstraße nimmt Formen an.

Mit dem Richtfest ist der nächste Abschnitt des neuen Laborgebäudes der KWS abgeschlossen worden, das im Frühjahr nächsten Jahres bezogen werden soll und für das das Saatzuchtunternehmen rund 20 Millionen Euro investiert. „Wir benötigen mehr Platz“, sagte KWS-Forschungsvorstand Dr. Léon Broers beim Richtfest. „Der Bau des neuen Biotechnikums ist eine Investition in die Basis des Erfolges von KWS und ein langfristiges Bekenntnis zum Standort Einbeck.“ In das Gebäude werden unter anderem Beschäftigte der Zellbiologie, der Laborchemie und der molekularbiologischen Forschung einziehen.

Das dreistöckige Labor- und Bürogebäude mit einem weiteren Staffelgeschoss als Technikzentrale entsteht direkt an der Grimsehlstraße neben dem vor 20 Jahren errichteten Biotechnikum 1 an der Stelle ehemaliger Gewächshäuser. Von der mehr als 5300 Quadratmeter großen Bruttogeschossfläche werden allein 2350 Quadratmeter Laborfläche sein und 170 Arbeitsplätze schaffen.

Die Labore werden zentral im Innern des Gebäudes liegen, mehr Platz und den Beschäftigten die Möglichkeit bieten, Freiraum flexibel zu generieren, beschreibt Forschungsvorstand Dr. Léon Broers die Raumstruktur. „Ich danke den Architekten und allen weiteren beteiligten Partnern für ihre bisher geleistete Arbeit.“ Anders als beim Berliner Flughafen BER sei der Bau des BiT 2 der KWS im Zeitplan und im Budget-Rahmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.