KWS schafft in Einbeck 100 Arbeitsplätze

+

Einbeck. Die KWS Saat AG will 2015 in Einbeck 100 zusätzliche Beschäftigte einstellen. Dafür wird gerade ein neues Institutsgebäude errichtet.

Das hat Unternehmenssprecherin Mandy Schnell am Rande der Hauptversammlung erläutert. Dieses Gebäude mit 280 Büros, für das ein Vorgängerbau abgerissen wurde, soll im Mai fertig sein. KWS investiere dafür 15 Millionen Euro.

In den Jahren 2013/14 und 2014/15 hat KWS insgesamt 25 Millionen Euro in den Standort Einbeck investiert. Neben dem neuen Institutsgebäude ist unter anderem das Blockheizkraftwerk modernisiert worden, ein neues Gebäude für den Betriebs-Katastrophenschutz (Feuerwehr und Sanitäter) ist entstanden und auf dem Gelände des Gutes Wetze ein Blockhaus. Diese drei Projekte zusammen haben laut KWS drei Millionen Euro gekostet.

Nach den Worten von Sprecherin Schnell ist neben der Erweiterung des KWS-Forums für weitere drei Millionen Euro auch noch die Erweiterung der Kantine in Planung.

Im Geschäftsjahr 2013/14 hat das Unternehmen nach eigenen Angaben 210 000 Euro für kulturelles, soziales und regionales Sponsoring aufgewendet - profitiert haben unter anderem das Bürgerspital Einbeck, der Turnkreis Northeim-Einbeck, die Tangobrücke Einbeck und Einbeck Marketing. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.