Scheune bei Einbeck brennt ab: 40.000 Euro Schaden

Symbolfoto: dpa

Einbeck. Der Brand einer Scheune in der Einbecker Ortschaft Kuventhal hat am Montagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.

Die Einsatzkräfte konnten zwar das Übergreifen des Feuers auf ein Wohnhaus verhindern, die Scheune wurde jedoch vollständig zerstört. Nach Schätzungen der Polizei entstand ein Schaden von 40.000 Euro. Menschen wurden wurden nicht verletzt.

Eine Zeugin hatte das brennende Gebäude gegen 18.15 Uhr entdeckt und den Notruf gewählt. Insgesamt waren mehr als 100 Feuerwehrleute aus Einbeck, Kuventhal sowie den umliegenden Ortschaften im Einsatz. Die starke Flammenentwicklung hatte dazu geführt, dass die frei stehende Scheune und darin befindliche Fahrzeuge fast vollständig zerstört wurden.

Dem Brand zum Opfer fielen drei Autos, darunter ein Oldtimer, sowie sechs ältere Motorräder, ein Gabelstapler und hochwertiges Werkzeug. Allein dadurch entstand ein Inventarschaden in Höhe von 30.000 Euro.

Laut Polizei ist die Brandursache noch unklar. Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung hätten sich bislang nicht ergeben, vermutlich sei ein technischer Defekt die Ursache für das Feuer. Aufgrund bestehender Einsturzgefahr konnte der Brandort noch nicht betreten werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (jus)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.