Schulschiff mit Kombüse

Neue IGS in Einbeck eröffnet

Schulstart der IGS Einbeck: Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (Mitte) in der Klasse 5a mit (v.l.) Christa Markert von der Landesschulbehörde, Wilhelm-Bendow-Schulleiter Siegfried Pinkepank, Klassenlehrerin Jessica-Sabrina Leonhardt sowie IGS-Schulleiterin Sandra Meusel. Foto:  Bertram

Einbeck. Bildungsgerechtigkeit für alle Schüler in einer beliebten, von den Eltern bewusst gewählten Schulform, die niemanden ausgrenzt - das ist nach den Worten von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) jetzt auch in Einbeck möglich.

Sie hat am Freitag gemeinsam mit Landrat Michael Wickmann die neue Integrierte Gesamtschule (IGS) eröffnet, als eine von insgesamt zehn neuen Gesamtschulen in diesem Schuljahr in Niedersachsen. Gleichzeitig sind als erste Schüler 109 Mädchen und Jungen in vier fünften Klassen eingeschult worden. „Heute ist ein besonders schöner Tag für Euch, aber auch für mich“, sagte die Kultusministerin. Die Landesregierung bekenne sich „ohne Wenn und Aber“ zur IGS. Landesweit gibt es jetzt 80 Integrierte und 35 Kooperative Gesamtschulen.

Die kommissarische Schulleiterin Sandra Meusel verglich die neue IGS mit einen Schiff, auf dem sie der Kapitän sei „und das jetzt auf große Fahrt geht“. Ohne eine Mannschaft jedoch, ohne Nautiker, Schiffskoch und Techniker, könne das Schiff nicht ablegen - auch wenn der Kapitän „Leinen los“ rufe. Nur wenn alle zusammenarbeiten, gehe das Schiff IGS nicht unter. Meusels besonderer Dank galt Siegfried Pinkepank, der als Rektor der im gleichen Gebäude befindlichen Wilhelm-Bendow-Hauptschule das Projekt IGS in Einbeck mehr als ein Jahrzehnt lang verfolgt habe.

Durch die neue Einbecker Gesamtschule gebe es nicht mehr Schüler im Landkreis, aber einen sinnvollen schulischen Wettbewerb untereinander, sagte Landrat Michael Wickmann: „Es war richtig, was wir im Kreistag beschlossen haben, der Elternwillen zeigt das.“

Eine Schule sei dann gut, wenn sie akzeptiert werde und dann schlecht, wenn sie das Ergebnis politischer Ränkespiele sei. Der Landkreis Northeim als Schulträger der IGS hat rund 750.000 Euro in den barrierefreien Umbau investiert.

Die neue Mensa für weitere 740.000 Euro wird erst in einem Jahr fertig sein, bis dahin dient als Kombüse des IGS-Schiffes die Ausstattung der bisherigen Kreishaus-Kantine in zwei Klassenzimmern als Übergangslösung. (zfb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.