Trabi-Kolonne sorgt in Einbeck für Polizeieinsatz

Einbeck. Eine Kolonne aus 25 Trabis und 15 nostalgischen Zweirädern hat am Samstag in Einbeck für einen Polizeieinsatz gesorgt.

Laut Pressebericht war eine Streifenwagenbesatzung gegen 12.30 Uhr zufällig auf den Konvoi aufmerksam geworden, der durch die Innenstadt fuhr. Hierbei wurden von den Zweiradfahrern diverse Kreuzungen blockiert und der Verkehr zum Anhalten aufgefordert, damit die Kolonne die Kreuzungen auch bei Rotlicht geschlossen durchfahren konnte. Zunächst seien die Beamten davon ausgegangen, dass es sich um eine Ausfahrt des PS-Speichers handelte, heißt es. Dies war jedoch nicht der Fall: Es gab weder eine Genehmigung noch eine Polizeibegleitung.

Als Verantwortlicher gab sich laut Polizei ein 28-jähriger Mann aus Delligsen zu erkennen. Er hatte in Alfeld ein Trabi-Treffen organisiert. Gemeinsam wollte die Gruppe den PS-Speicher besichtigen. Reumütig erklärte der 28-Jährige, dass er durch das widerrechtliche, eigenwillige Eingreifen in den Straßenverkehr wohl Mist gebaut habe.

Gegen den jungen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Es sei nur dem Zufall und der Voraussicht der anderen Verkehrsteilnehmer zu verdanken gewesen, dass es hierbei zu keinem Schaden gekommen sei, heißt es von der Polizei.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.