1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Einbeck

Verein Kultur im Esel Sülbeck erhält Bundes-Kulturpreis

Erstellt:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Auszeichnung: Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Mitte) überreichte den mit 10 000 Euro dotierten Preis an Birgit Berger und Jörg Bachmann.
Auszeichnung: Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Mitte) überreichte den mit 10 000 Euro dotierten Preis an Birgit Berger und Jörg Bachmann. © Foto: Michael Reichel / Initiative Musik / nh

Sülbeck – Bereits zum vierten Mal wurde der Kulturverein „Kultur im Esel“, der seit langem in der ehemaligen Dorfkneipe „Esel“ Konzerte und andere Kulturevents organisiert, mit dem Bundeskulturpreis „Applaus“ ausgezeichnet.

Der mit 10 000 Euro dotierte Award, der laut Pressemitteilung die innovative und inspirierende Kraft von Livemusik und Clubkultur würdigt und fördert, wurde bei einer Festveranstaltung in Erfurt von Kulturstaatsministerin Claudia Roth an die Vertreter des Sülbecker Kulturvereins, Birgit Berger und Jörg Bachmann, übergeben.

Der Name des Preises „Applaus“ stehe für die Auszeichnung der Programmplanung Unabhängiger Spielstätten“. Kulturstaatsministerin Roth zeichnete insgesamt 101 Musikclubs und Veranstaltungsreihen aus dem gesamten Bundesgebiet aus. „Musikclubs sind nicht nur wichtige Kulturorte. Sie bringen auch Menschen zusammen und schaffen mit ihren Partys und Livemusik-Konzerten unvergessliche Gemeinschaftserlebnisse,“ sagte sie in ihrer Begrüßung aller Preisträger.

Die Gesamtsumme der verteilten Prämien an die Spielstätten beläuft sich auf 2,5 Millionen Euro. Die Initiative Musik als offizielle Fördereinrichtung für die deutsche Musikwirtschaft organisiert den „Applaus“ seit 2013.

Der Kulturverein „Kultur im Esel e.V.“ wurde in der Kategorie „Beste kleine Spielstätte und Konzertreihe“ prämiert, in der 49 Spielstätten ausgezeichnet wurden, sechs davon aus Niedersachsen.

Der Kulturverein habe die Jury erneut mit seiner Arbeit in der Sülbecker Spielstätte überzeugen können, heißt es vom Verein.

Seit 15 Jahren organisiert der Zusammenschluss in dem 400-Einwohner-Dorf Konzerte im Bereich Jazz und Weltmusik sowie auch Workshops mit Musikern. Dabei gibt es auch Kooperationen mit dem Jazzfestival Göttingen und regionalen Kulturfestivals.

Der Verein stehe für qualitativ hochwertige Konzerte, setze sich für gute Gagen ein und lege großen Wert auf eine kulturelle Vielfalt.

Trotz Corona und zeitweisem Lockdown habe „Kultur im Esel“ 2021 sechs Konzerte veranstalten können, für drei Konzerte sei im Sommer eine Openair-Bühne im Innenhof des Hauses eingerichtet worden, um so mehr Publikum einlassen zu können.

„Das Preisgeld erleichtert uns die kommende Programmplanung. Neben kleineren Anschaffungen für die Bühnentechnik soll es in der Hauptsache für Gagen der Künstler eingesetzt werden“, betonen Birgit Berger und Jörg Bachmann vom Vorstand des Kulturvereins.  goe

Auch interessant

Kommentare