Aus dem Dschungel in die Bütt: Rebecca Siemoneit-Barum bekommt Bierorden

Neue Bierorden-Trägerin: Rebecca Siemoneit-Barum. Foto: Bertram

Einbeck. Rebecca Siemoneit-Barum hat als dritte Frau den Einbecker Bierorden erhalten.

Aus dem Dschungelcamp in die Bütt: Schauspielerin und Zirkus-Tochter Rebecca Siemoneit-Barum ist mit dem Einbecker Bierorden der Gesellschaft der Karnevalsfreunde und der Einbecker Brauhaus AG ausgezeichnet worden.

Im Rathaus wurde der 37-Jährigen als erst dritter Frau in der Ordensgeschichte die närrische Ehrung von Karnevalspräsident Albert Eggers verliehen. Da war Rebecca Siemoneit-Barum erst wenige Stunden zurück aus Australien, wo sie bei der RTL-Sendung „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ dabei war, dort allerdings früh ausschied.

Überzeugende Botschafterin

Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek würdigte die 20. Bierorden-Trägerin in ihrer Laudatio als „überzeugende Botschafterin Einbecks und des Einbecker Bieres in der Welt“. Rebecca Siemoneit-Barum zeige immer wieder Herzblut für ihre Heimat. Ins Dschungelcamp sei die Einbeckerin extra in einem grünen Kleid eingezogen, um die Hausfarbe der Einbecker Brauerei zu zeigen - bis es die „Anstaltskleidung“ für die Teilnehmer gab.

„Ich freue mich sehr, wieder zuhause zu sein“, sagte die in Einbeck lebende Schauspielerin. „Meine Familie und ich gehören zu Einbeck wie der Marktplatz, wie das Einbecker Bier und das Eulenfest“, erklärte die 37-Jährige bei der Ordensverleihung. „Kein Ort der Welt ist mir derzeit lieber, glauben Sie mir.“

Im australischen Dschungel mit seiner Durchschnittstemperatur von 30 Grad sei das Durchschnittsverlangen nach einem Bier „100 Prozent“ gewesen, berichtete die Bierorden-Trägerin. Mit der Sehnsucht am Lagerfeuer nach einem Einbecker Brauherren Pils habe sie ihrem Camp-Kollegen Benjamin Boyce zugeflüstert, „dass ich meine verdammte Seele verkaufen würde, wenn mich jemand auf ein Bier hier raus holen würde“. Dieser habe nur geantwortet: „Becky, Du hast Deine Seele schon verkauft. An RTL.“

Zwischen den Plagen von Blutegeln, Dauerregen und Affenhitze hätten sich die Stars einfach blendend verstanden - „und wir wurden so für den Zuschauer zum langweiligsten Dschungel-Ensemble ever, ever, ever“. Siemoneit-Barum: „Sich mit lauter Verrückten auf engstem Raum herumzuschlagen, war mir vom Zirkus nicht unbekannt.“

Ihren Hut aus dem Dschungelcamp hat Rebecca Siemoneit-Barum für eine Versteigerung zur Verfügung gestellt. Der Erlös soll dem Einbecker Bürgerspital zugute kommen. Die Karnevalsfreunde sammeln in dieser Session für das Krankenhaus und möchten helfen, medizinische Geräte wie beispielsweise Langzeit-EKGs anzuschaffen.

Von Frank Bertram

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.