Versicherungsbetrug: Autobesitzer gab alten Schaden an

Einbeck. Wegen des Verdachts des Versicherungsbetrugs ermittelt die Einbecker Polizei gegen einen 34 Jahre alten Mann aus der Bierstadt.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann am 22. Februar mit seinem Auto in einen Auffahrunfall verwickelt, bei dem sein Fahrzeug allerdings äußerlich nicht beschädigt wurde. Die Beamten, die den Unfall aufnahmen, rieten ihm allerdings, das Auto in einer Werkstatt untersuchen zu lassen. Anschließend legte der 34-Jährige ein Schadensgutachten über 2000 Euro vor.

Anhand der beiliegenden Fotos konnten die Ermittler erkennen, dass er Mann offenbar einen Schaden von der Versicherung seines Unfallgegners ersetzt haben wollte, der von einem Unfall im August vergangenen Jahres stammt. Damals war der Schuldige nicht ermittelt worden, weil dieser Unfallflucht begangen hatte. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.