Prozess startet

Mann wählte Notruf selbst: Hat er seine Ehefrau erschossen?

Justizia Symbolbild
+
Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat gegen einen 49-jährigen Mann aus Einbeck Anklage wegen der Ermordung seiner Ehefrau erhoben. 

Gegen einen 49 Jahre alten Mann aus Einbeck steht eine Mordanklage im Raum. Er soll seine Ehefrau ermordet haben.

Einbeck/Göttingen – Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat jetzt gegen einen 49-jährigen Mann aus Einbeck Anklage wegen der Ermordung seiner 27 Jahre alten Ehefrau erhoben. Der Mann wurde am Dienstag von der Polizei festgenommen.

Wie Oberstaatsanwalt Anddreas Buick berichtet, wird dem Beschuldigten zur Last gelegt, am 14.04.2020 in Einbeck (Kreis Northeim) im Wohnzimmer seines Hauses seine Ehefrau erschossen zu haben. Der Einbecker hatte laut Buick damals selbst über Notruf mitgeteilt, dass er glaube, seine Ehefrau versehentlich erschossen zu haben.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten habe der 49-Jährige erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke gestanden. Während zu Beginn der Ermittlungen nicht ausgeschlossen werden konnte, so Buick, dass sich der tödliche Schuss gelöst habe, als der stark Betrunkene die Waffe gereinigt habe, hätten die weiteren Ermittlungen aber dazu geführt, dass es sich um vorsätzlichen Mord gehandelt habe.

Laut Staatsanwaltschaft gehe man nun davon aus, dass der Beschuldigte sich von seiner Ehefrau trennen wollte, ohne die gemeinsamen drei Kinder zu verlieren.

Ihm werde vorgeworfen, seine Ehefrau, die zur Tatzeit entspannt auf der Couch saß, Musik hörte und mit keinem Angriff des Angeschuldigten rechnete, unter Ausnutzung dieser Arglosigkeit erschossen zu haben, heißt es weiter in der Mitteilung.

Nachdem sich aufgrund zahlreicher Indizien insbesondere sowohl hinsichtlich der Spurenlage als auch der Motivationslage nunmehr ein dringender Tatverdacht ergeben habe, sei nun gegen den Einbecker Anklage vor dem Schwurgericht des Landgerichts Göttingen erhoben worden. Zeitgleich sei der Erlass eines Haftbefehls wegen Mordes gegen den 49-Jährigen beantragt worden.

Diesem Haftbefehl hatte das Landgericht am Dienstag stattgegeben, sodass die Festnahme am Dienstag erfolgte. Der 49-Jährige sitzt jetzt in der Justizvollzugsanstalt Rosdorf, so Oberstaatsanwalt Andreas Buick abschließend. (Kathrin Plikat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.