Kaum Einschränkungen durch Blitzeis

Eisregen: Kreis Northeim kam mit einem „blauen Auge“ davon

Auto Schnee Warnschild Glätte
+
Der Eisregen hatte am Montag zwar für Glätte gesorgt, doch das befürchtete Chaos blieb aus (Symbolbild).

Das wegen des Eisregens am Montag befürchtete Chaos ist im Landkreis Northeim ausgeblieben.

Die Polizeiinspektion Northeim meldete lediglich einige leichte Verkehrsunfälle mit Blechschaden, bei denen die Fahrzeuge in Gräben gerutscht oder auf einen Acker geschleudert waren. Verletzt wurde niemand.

Nachdem am Montagnachmittag sämtliche Linienbusunternehmen ihren Betrieb eingestellt hatten (HNA berichtete), rollte der Busverkehr am Dienstagvormittag in allen Bereichen wieder an.

Die Hauptverkehrsstraßen waren am Montagabend und Dienstag aufgrund der in den Tagen zuvor gestreuten Salzmengen verhältnismäßig gut befahrbar, sagte ein Polizeisprecher.

Gehwege, zahlreiche Nebenstraßen und andere Flächen, die sich am Montag in spiegelglatte Ruschbahnen verwandelt hatten, waren auch am Dienstag noch mit Eis überzogen. Im Laufe des Tages sollen die Temperaturen aber weiter ansteigen, sodass auch die Eisflächen wegtauen.  (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.