Emmaus-Gemeinde eröffnet Mehrgenerationenhaus

Ein Prosit: Das neue Mehrgenerationenhaus in Nörten wurde am Sonntag eröffnet. Anstoßen tun hier von links Wolfgang Ohlmann, Sabine Rudolph-Kießling und Leif Aertel. Foto:  Niesen

Nörten-Hardenberg. Das Projekt ist dank großzügiger Zuschüssen für die nächsten vier Jahre gesichert.

Nörten-Hardenberg. Der Betrieb des neuen Mehrgenerationenhauses an der Burgstraße 2b zwischen Christus-Kirche und Rathaus in Nörten-Hardenberg ist für die kommenden vier Jahres gesichert. Das sagte Leif Aertel vom Vorstand der evangelisch-lutherischen Emmaus-Kirchengemeinde bei der Eröffnung des Hauses im Rahmen eines gemütlichen Familienfrühstücks, zu dem knapp 100 Gäste gekommen waren.

Mit dem Mehrgenerationenhaus wird mit neuen Aspekten die Arbeit des Nörtener Familienzentrums fortgeführt. Möglich wurde es, weil ein Antrag auf finanzielle Unterstützung beim Bund Erfolg hatte. „Wir bekommen jährlich 40 000 Euro Unterstützung. Um weitere Projekte finanzieren zu können, bemühen wir uns um weitere Förderungen“, sagte Aertel.

Der Flecken Nörten-Hardenberg unterstützt das Mehrgenerationenhaus mit 10 000 Euro. „Der Antrag muss jährlich neu gestellt werden“, sagte Bürgermeisterin Susanne Glombitza.

Kirchenvorstandsvorsitzender Wolfgang Ohlmann sagte, er sei froh, dass das Mehrgenerationenhaus weiteres Leben in das Gemeindehaus der Kirchengemeinde bringe.

Wichtig für das Mehrgenerationenhaus sei die Netzwerkarbeit mit anderen Partnern wie beispielsweise der katholischen Kirchengemeinde, so Aertel. Zum Angebot gehören beispielsweise Familienfrühstücke wie bei der Eröffnung, Eltern-Kind-Nachmittage, Familien- und Sozialberatungen, Tanzkurse für Senioren sowie Vorträge und Lesungen für alle Altersgruppen.

So liest Marco Zandonella am Freitag, 17. Februar, ab 17 Uhr Gruselgeschichten für Kinder ab acht Jahren vor. Die Lesung gehört zur Reihe „Gemeinsam stark“ für Grundschulkinder mit Begleitung eines Erwachsenen.

Hauptamtlich betreut wird das Mehrgenerationenhaus von Sabine Rudolph-Kießling. Das Mehrgenerationenhaus ist für weitere Ideen offen. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.