Erste Musikmesse im Landkreis Northeim

Northeim. Die im März dieses Jahres neu gegründete Kontaktstelle für Musik im Landkreis Northeim veranstaltet am Sonntag, 29. September, von 13 bis 18 Uhr zum ersten Mal eine Musikmesse.

Sie findet in den Räumen und auf de Gelände der Kreisvolkshochschule in Northeim, Wallstraße, statt. Dazu sind bei freiem Eintritt alle Musikinteressierten eingeladen. „Es soll eine Art musikalischer Marktplatz werden,“ sagt die Leiterin der Kontaktstelle, Musikwissenschaftlerin Jessica Krause. So sollen sich Musikschulen, Musikvereine und Verbände mit ihrer Arbeit vorstellen. Krause weiter: „Es gebe jede Menge zu sehen und vor allem zu hören, denn neben der Präsentation in den einzelnen Räumen und an den Infotischen soll sich ein bunt gemischtes Live-Programm auf der Bühne im Kulturgarten abspielen und zum Mitmachen motivieren.“

Fachvorträge

Die Messe soll Platz bieten für Musikliebhaber, Laien und Profis und damit auch einen Austausch auf verschiedensten Ebenen ermöglichen. In Fachvorträgen und Workshops soll unter anderem darüber informiert werden, wie beispielsweise Förderanträge für Musikprojekte gestellt werden oder warum Musizieren bereits im Kindergarten sinnvoll ist und einen festen Platz im Alltag einnehmen sollte.

Erste Einblicke in die Musikproduktion am Computer oder Informationen über ein mobiles Tonstudio sowie Posterpräsentationen aktueller Musikforschungsprojekte sind ebenfalls im Messe-Angebot.

Auch für Kinder und Jugendliche soll etwas geboten werden. Krause: „Denn wer noch auf der Rassel, dem Glockenspiel oder gar auf der Luftgitarre musiziert, der kann vielleicht an diesem Septembertag zum ersten Mal im Leben eine Mandoline zupfen, auf einer Cajon sitzen oder in eine Trompete blasen.“

Über 30 Akteure

Mit dabei sind am 29. September: der Schulchor des Gymnasiums Northeim „Ars Musica Vocalis“, die Band BlackSoldOut, der Chorbezirk Northeim-Göttingen, die Band die Schrägen Vögel, Evelyn Schnabel, der Fanfarenzug Lindau, die Band FreeQuenz Einbeck, die Apostelkirchengemeinde mit ihrem Gospelangebot, die Initiative Kunst & Kultur, Johannes Hasselhorn, der Kreismusikverband Northeim, der Verein Kultur im Esel/Sülbeck, der Landschaftsverband Südniedersachsen und das Mandolinenorchester Einbeck.

Beteiligt sind ferner die Marinekameradschaft „Admiral von Hipper“ Kreiensen, die Mendelssohn Musikschule Einbeck, die Musikalische Jugendförderung Northeim, Musikland Niedersachsen, die Musikschule für modernes Piano & Keyboardspiel, die Musikschule M1, die Musikschule Sommerfeld, Peter in Concert, Pit Budde, die Red Stars, der Shanty Chor Einbeck, der Spielmannszug Amelsen, der Spielmannszug Lüthorst, die TangoBrücke Einbeck, Tobi Hunke, The Disharmonists aus Berka, Ullrich Schäfers und Wolfgang Zettl. (goe)

Kontakt: Jessica Krause, KVHS, Wallstraße 40, in Northeim, 05551/915144

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.