Besuch aus Virus-Variantengebiet ausschlaggebend

Erster Omikron-Fall im Landkreis Northeim

Eine Frau in weißem Schutzmantel und Mundschutz arbeitet in einem Labor
+
Im Landkreis Northeim ist der erste Ommikron-Fall aufgetreten (Symbolbild: Auswertung eines PCR-Tests im Labor).

Laut Kreisverwaltung ist der erste bestätigte Omikron-Fall im Kreisgebiet Northeim den Kreis-Gesundheitsdiensten am Mittwoch, 22. Dezember, gemeldet worden.

Landkreis Northeim - Von vielen gefürchtet, jetzt ist sie da: Die Coronavirus-Variante Omikron. Die Infektion sei im Zusammenhang mit einem Besuch im Landkreis Northeim aus einem Virusvariantengebiet aufgetreten, so eine Sprecherin der Kreisverwaltung am Donnerstag.

In welcher Stadt oder Gemeinde des Landkreises der Fall aufgetreten ist, wollte der Landkreis auf Nachfrage am Donnerstagvormittag nicht mitteilen.

Die Gesundheitsdienste hätten bereits die erforderlichen Maßnahmen zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung der Virusvariante durch diesen Fall unternommen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Unter anderem seien die wenigen engen Kontaktpersonen der infizierte Person ermittelt worden. Sie befänden sich, ebenso wie die betroffene Person selbst, in Quarantäne.

Northeims Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (SPD) appelliert in diesem Zusammenhang an alle Kreis-Einwohner, dass der beste Schutz vor einer Verbreitung oder der Ansteckung mit dem Coronavirus und damit auch der Omikron-Variante weiter die Einhaltung der bereits bekannten Hygieneregeln sei. Wichtig sei nach ihren Worten aber auch eine regelmäßige Eigentestung sowie die Reduzierung der Kontakte auch über die Festtage.

Astrid Klinkert-Kittel

Eine wichtige Säule zur Eindämmung der Pandemie und schnellen Ausbreitung auch der Omikron-Variante sei zudem die Corona-Schutzimpfung. Klinkert-Kittel: „Die stationären Impfangebote unserer Impfteams haben auch zwischen den Jahren geöffnet, damit die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben kurzfristig eine Erst-, Zweit-, oder Auffrischungsimpfung für einen zusätzlichen Schutz zu erhalten.“

Die Öffnungszeiten der Impfstationen zwischen Weihnachten und Neujahr im Kreisgebiet sind im Internet auf der Seite des Landkreises Northeim unter landkreis-northeim.de zu finden.

Auch die Unternehmen im Landkreis ruft die Landrätin dazu auf, weiterführenden Schutzmaßnahmen und Pläne zu entwickeln, um Ihre Mitarbeiter zu schützen. (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.