1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Der Gesellenbrief: Nur eine Etappe beim lebenslangen Lernen

Erstellt:

Von: Olaf Weiss

Kommentare

Die ehemaligen Auszubildenden, die in die Stadthalle gekommen waren, um ihre Gesellenbriefe in Empfang zu nehmen, präsentierten sich zusammen mit Kreishandwerksmeister Ulrich Schonlau (rechts) im Foyer.
Die ehemaligen Auszubildenden, die in die Stadthalle gekommen waren, um ihre Gesellenbriefe in Empfang zu nehmen, präsentierten sich zusammen mit Kreishandwerksmeister Ulrich Schonlau (rechts) im Foyer. © Hubert Jelinek

Die Freisprechungsfeier war am Mittwochabend für 76 Auszubildende der Abschluss ihrer erfolgreichen Ausbildung im Handwerk.

Northeim– In der Northeimer Stadthalle erhielten 76 Auszubildende der Kreishandwerkerschaft Northeim-Einbeck ihre Gesellenbriefe und wurden von ihren Verpflichtungen als Auszubildende freigesprochen. Kreishandwerksmeister Ulrich Schonlau beglückwünschte sie und dankte ihnen nicht nur für ihre Leistungen, die sie in der Ausbildung und den Prüfungen gezeigt haben, sondern auch dafür, dass sie sich dafür entschieden haben, im Handwerk zu lernen. „Denn ohne den selbstausgebildeten Nachwuchs könnte das Handwerk die vielseitigen ihm gestellten Aufgaben nicht erfüllen“, betonte er. Mit dem Lernen sei es nach der Gesellenprüfung aber nicht vorbei, betonte der Kreishandwerksmeister. „Unser gesamtes Leben ist ein stetiger Lernprozess. Auch die ganzen gestandenen Handwerksmeister, die hier mit Euch versammelt sind, lernen jeden Tag noch etwas dazu“, sagte Schonlau an die ehemaligen Auszubildenden gewandt. Auch warteten auf die frisch gebackenen Gesellen eine Reihe von Entscheidungen, beispielsweise wie der Berufsweg weitergehe. Dabei nannte er unter anderem Fort- und Weiterbildungen zum Techniker und Meister als Möglichkeiten. „Wir alle würden uns freuen, wenn Ihr dem Handwerk als gut ausgebildete Fachkräfte erhalten bleibt und dazu beitragt, dass der Slogan ‘Das Handwerk, die Wirtschaftsmacht von nebenan’ auch weiterhin Geltung hat und mit Leben gefüllt wird.“

Als Innungsbester der Elektro-Innung zeichnete Schonlau Martin Schwab (Einbeck) aus. Als Prüfungsbester im Bereich Kraftfahrzeugmechatroniker, Schwerpunkt Nutzfahrzeuge, erhielt Jan Breyer (Osterode) eine Auszeichnung. Der Prüfungsbeste im Bereich Fachpraktiker für Kfz-Mechatronik, Moritz Aschenbrenner (Göttingen) fehlte bei der Freisprechungsfeier. Um eine Auszeichnung als Innungs- oder Prüfungsbester zu bekommen, ist in Theorie und Praxis jeweils mindestens die Note 2 Voraussetzung.

Wer in einem Innungsbetrieb gelernt hat, ist dann Innungsbester. Ist der Ausbildungsbetrieb nicht Mitglied der Innung, heißt die Auszeichnung Prüfungsbester. (Olaf Weiss)

Ausgezeichnet: Der Innungsbeste Martin Schwab (links) und der Prüfungsbeste Jan Breyer.
Ausgezeichnet: Der Innungsbeste Martin Schwab (links) und der Prüfungsbeste Jan Breyer. © Hubert Jelinek

Gesellenbriefe für 76 Auszubildende

Hier die Liste in alphabetischer Reihenfolge:

Baugewerke-Innung

Maurer: Ole Kluczniok, (Ausbildungsbetrieb Martin Mattern, Einbeck).

Elektro-Innung

Elektroniker, Fachrichtung: Energie- und Gebäudetechnik: Abraham Andemariam Habtemariam, Martin Schwab (beide Elektro-Johanns, Salzderhelden), Artem Beloussov (Götz Girmann, Northeim), Tobi Horstmann (T & T Elektrotechnik, Bodenfelde), Nicolas Kosel (Rainer und Florina Neumann, Dassel), Fynn Schridde (Elektro-Voss, Northeim).

Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik: Louis Bethe (Ralf-Peter Schwarzer, Northeim).

Kraftfahrzeug-Innung

Kraftfahrzeugmechatroniker, Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik: Luca Fabio Achtelik, Jannik Jon Osteroth, (beide Autohaus Am Harztor, Northeim), Mir Hussain Adel (Leo Lautenbach, Duderstadt), Nick Asmus (Maik Rütten, Sohlingen), Alexander Bruns (Kfz-Dietrich, Gladebeck), Luca Falke (Autohaus Hermann, Northeim), Julian Hackethal (Goldmann, Duderstadt), Milo Hentrich (Mickan, Northeim), Marvin Jünemann (Leinetal, Northeim), Torben Kirchner (Bundespolizei-Bereichswerkstatt Duderstadt), Anna Lena Kleemann (Herschel, Rhumspringe), Frederic Simon Koch (Kerkau, Einbeck), Lea-Eileen Küttner, Asis-Rainer Vervilis (beide Hübener, Einbeck), Oliver Melching (Ehrhardt Reifen + Autoservice, Northeim), Erik Menschel (Siebrecht, Uslar), Hannes Müller, Pascal Wüstefeld, (beide König, Echte), Traves Sacher (Dimitri Becker, Bodenfelde), Leon Schreier, Mario Weiß, (beide Wehen, Bad Lauterberg), Tim Teuteberg (Schellmann, Nörten-Hardenberg), Lena Wesemann (Raith, Nörten-Hardenberg).

Kraftfahrzeugmechatroniker, Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik: Dominik Banisch, Leon Specht (beide TIP-Niederlassung, Herzberg), Jan Breyer, Thorben Ernst, (beide Peter, Osterode), Daniel Hartmann (Peter, Duderstadt), Maurice André Hase, Niklas Schmächtig (beide Südstadt Nutzfahrzeuge, Northeim), Lukas Holland-Moritz (Vollmer Bau, Fuhrbach), Hagen Leopold, Kevin Meyer, (beide Schnitger, Northeim), Matea Stjepanovic (MAN Truck & Bus, Göttingen).

Fachpraktiker/in für Kfz-Mechatronik: Moritz Aschenbrandt (Vöhri-Tech, Göttingen), Manuel Engel (Mehrmarkenwerkstatt, Einbeck).

Maler-Innung

Maler und Lackierer, Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung: Jan-Phillip Bey (Michael Schreiber, Bad Gandersheim), Jan-Hendrik Milanovic (Die Dämmprofis, Hardegsen), Elger Schwarzbürger (Ehrhardt UG, Hohnstedt).

Metall-Innung

Feinwerkmechaniker, Schwerpunkt Feinmechanik: Til Lepa, Sekandar Shah Monawari (beiden Kirchner, Hattorf).

Feinwerkmechaniker, Schwerpunkt Maschinenbau: Paul Bußmann (Bußmann & Drotleff, Hann. Münden), Nehemia Göhr, Thore Littmann, (beide Sollinger Metall + Stahlbau, Hilwartshausen), Odin Riemenschneider (Weißenborn-Maschinenbau, Einbeck), Erik Scharf (Guko-Sondermaschinen-Bau, Volpriehausen), Justin Severitt (Opitz Packaging Systems, Düderode).

Feinwerkmechaniker, Schwerpunkt Werkzeugbau: Luis Böttcher (Eisenhuth, Lerbach).

Feinwerkmechaniker, Schwerpunkt Zerspanungstechnik: Efrem Aragay Abay (Viktor Salwasser, Hohnstedt), Kevin Hornig (Ralph Reinhardt, Bodenfelde), Finn Johanning, Till Krause (beide Hebo Zerspanung, Uslar).

Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik: Alexander Bartsch, Pierre Behrens (beide B & H, Kreiensen), Erik Falk (Heise Metallbau Wulften), Steffen Keding (Tip Top, Bad Gandersheim), Dominik Prüch (Bundesfachzentrum Metall und Technik, Northeim).

Sanitär-Innung

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: Henrik Bühre (Teuteberg, Uslar), Karl-Christoph Bünger (Dirk Müller, Fredelsloh), Kilian Fischer (Lukas Bauer, Hardegsen), Alexander Halbfaß (Jakob Schweißtechnik, Iber), Robin Hoff, Marius Koytek (beide Horst Medecke, Northeim), Yannick Hoffmann (Michael Keunecke, Lüthorst), Cedric Lembke (Manuel von der Straten, Willershausen), Fabian Shaha (Deschner, Nörten-Hardenberg), Sören Stumpe (Monika Stapel, Einbeck), Steven Zeller (Jascha Drewes, Einbeck).

Tischler-Innung

Tischler: Sebastian Zietz (Karsten Stöpler, Osterode). (ows)

Auch interessant

Kommentare