111 Verfahren im Januar

Polizei: Suchen nicht gezielt nach Corona-Verstößen im Kreis Northeim

Corona-Kontrolle Polizei Masken
+
Corona-Kontrollen: Polizei Northeim sucht nicht gezielt nach Verstößen.

Die Polizei im Landkreis Northeim hat in den vergangenen Monaten einen Anstieg bei den Corona-Verstößen festgestellt.

Northeim - Allein im Januar wurden 111 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, sagt Polizeioberrat Niklas Fuchs, Leiter Einsatz bei der Polizeiinspektion Northeim.

Er weiß natürlich, dass die Polizei für ihr Einschreiten bei Verstößen immer wieder kritisiert und diejenigen, die Verstöße melden, als Denunzianten hingestellt werden. Sein Standpunkt: „Die Polizei hat einen gesetzlichen Auftrag, solche Verstöße zu ahnden, genau wie eine Trunkenheitsfahrt. Wir setzen grundsätzlich auf Dialog. Ungeachtet dessen ist es im Einzelfall erforderlich, Verfahren einzuleiten.“

Und es gehe doch darum, im Interesse der Allgemeinheit die Infektionszahlen zu verringern, um möglichst schnell zu einem normalen Leben zurückkehren zu können. Fuchs: „Diejenigen, die sich in diesen Zeiten zu einer Corona-Party treffen, sorgen doch aber allein durch ihr Verhalten dafür, dass wir einschreiten.“

Die meisten Regelverstöße stellen die Beamten laut Fuchs sowieso selbst fest, sei es bei Verkehrskontrollen, wenn zum Beispiel vier Personen aus vier Haushalten in einem Auto unterwegs sind, oder aber, wenn spätabends irgendwo eine Ruhestörung gemeldet wird, weil Menschen meinen, mit lauter Musik Party machen zu müssen. „Dann gibt es in der Wohnung eben oftmals auch Corona-Verstöße“, so Fuchs.

Natürlich erhalte die Polizei auch explizit Hinweise, „aber wir gehen doch nicht gezielt los, um Verstöße gegen die Corona-Regeln zu suchen“, sagt Fuchs.

Zumal für die Beamten Einsätze wie diese oft auch mit Unbehagen verbunden seien: „Wir wissen nie, ob wir nicht Gefahr laufen, uns selbst zu infizieren“, so Fuchs. Aber natürlich gebe es umfangreiche Hygiene-Schutzmaßnahmen bei der Polizei.

Er sei froh, dass die Polizei im Kreis Northeim nicht mit Corona-Verstößen „überschwemmt“ werde: „Zum Glück verhalten sich die meisten Menschen regelkonform und haben auch Verständnis für unsere Maßnahmen.“

Die Zahl der Corona-Verstöße, die die Polizeiinspektion Northeim seit März 2020 registriert hat, ist mit Beginn des zweiten Lockdowns im November 2020 stark gestiegen: Im November gab es 78 Verstöße, im Dezember 72 und im Januar dieses Jahres 111 Verstöße.

Im Sommer 2020 hat die Polizei in manchen Monaten keinen einzigen Verstoß festgestellt. Die Polizei betont, dass zum Beispiel bei einer Corona-Party mit 15 Personen auch 15 Verfahren eingeleitet werden. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.