Parteien blicken auf die Kreistagswahl

Kommunalwahl in Northeim: SPD mit Abstand stärkste Fraktion im Kreistag

Grafik, die die Sitzverteilung im Northeimer Kreistag zeigt
+
Sitzverteilung im Kreistag

In Northeim ist die Kreistagswahl vorbei. Stärkste Kraft bleibt die SPD, trotz Verlusten. Ein Rückblick auf das Wahlergebnis:

Landkreis Northeim – Die SPD bleibt nach der Kommunalwahl Niedersachsen mit Abstand stärkste Fraktion im Kreistag von Northeim. Sie musste zwar bei der Wahl leichte Verluste hinnehmen und kam auf 39,9 Prozent, hat aber ihre 20 Mandate verteidigt.

Deutlich stärker musste die CDU bei der Kommunalwahl in Northeim Federn lassen. 26 Prozent bedeutet einen Verlust von 5,1 Prozentpunkten und mit zehn Sitzen drei weniger als bisher. Den stärksten Zuwachs mit 4,5 Punkten kann die FDP verbuchen, die auf 11,6 Prozent und sechs Sitze (+2) kommt. Um 2,5 Prozentpunkte legen die Grünen zu. Sie erreichen 9,3 Prozent und vier Sitze (+2).

Kreistag in Northeim: AfD verliert bei Wahl

Die AfD verliert 3,1 Punkte und kommt auf 5,4 Prozent und nur noch 3 Sitze (-1). Leichte Gewinne verzeichneten die kleinen Parteien und Wählergruppen. Einzelbewerber Alexander Kloss schaffte mit kreisweit 1,6 Prozent den Einzug in den Kreistag. Der Ausgang der Kreistagswahl ist bei den Parteien auf ein unterschiedliches Echo gestoßen.

Die Parteien stehen vor einer schwierigen Mehrheitsfindung im 50-köpfigen Kreistag (plus Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (SPD)). Das spiegelt sich auch in den Stellungnahmen wider:

Kommunalwahl in Northeim: SPD im Kreistag „glücklich über das Ergebnis“

Sie sei glücklich über das Ergebnis, sagte SPD-Unterbezirksvorsitzende Frauke Heiligenstadt. Die SPD habe ihre 20 Sitze gehalten. Erst nach deren Konstituierung Ende September soll die neue Fraktion entscheiden, ob sie eine Gruppenbildung anstrebe oder auf themenbezogen Mehrheiten setze.

Auch eine Kooperation mit anderen Fraktionen wie in den vergangenen Jahren mit FDP und GfE sei möglich. Dabei sei aber die Bereitschaft, erneut mit der FDP zusammenzuarbeiten, wegen der Landratskandidatur von Christian Grascha (FDP) gesunken.

Kommunalwahl in Northeim: CDU ist enttäuscht

Enttäuscht über das Abschneiden seiner Partei hat sich Torsten Bauer, der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende, geäußert. Die Christdemokraten hätten sich gewünscht, dass ihre Initiativen von den Bürgern stärker honoriert worden wären. Als Beispiel nannte er die Energiepolitik, bei der seine Partei auf ein gemeinsames Vorgehen mit den Bürgern gesetzt habe.

Die CDU sei zu Gesprächen über eine Gruppenbildung bereit. Dabei schloss er Übereinkünfte mit AfD und Linken aus.

Kommunalwahl in Northeim: FDP spricht von historischem Resultat

Als historisch bezeichnete Kreisvorsitzender Christian Grascha, das Resultat der FDP. Er betonte, dass seine Partei auf Kreisebene in den vergangenen 20 Jahren kein annähernd so gutes Resultat erreicht habe. Die sechs Sitze geben der FDP nach Graschas Worten die Möglichkeit, ihre Themen mit Nachdruck im Kreistag zu verfolgen. In Sachen Mehrheitsfindung sei zunächst die SPD als stärkste Fraktion gefordert. Seine Partei stehe für Gespräche mit allen demokratischen Parteien zur Verfügung.

Der Ausgang der Landratswahl

Kommunalwahl in Northeim: Bündnis 90/Die Grüne zufrieden mit Ergebnis

„Das ist ein gutes Ergebnis“, urteilt Vorstandssprecherin Marion Christ vom Kreisvorstand der Grünen. Schließlich hätten die Grünen ein Mandat hinzugewonnen. Mit Blick auf die bundesweiten Zahlen ihrer Partei gebe es im Landkreis aber noch Luft nach oben. Über die Frage der Zusammenarbeit mit anderen Parteien werde die künftige Fraktion entscheiden.

Kommunalwahl in Northeim: AfD trotz Verlusten zufrieden

Trotz Verlusten seiner Partei äußerte sich AfD-Kreisvorsitzender Maik Schmitz zufrieden.

Es sei gelungen, die drei Sitze im Kreistag zu halten. Die AfD sei offen für Gespräche mit CDU und FDP. Bei denen müsse in dieser Frage ein Umdenken stattfinden.

Kommunalwahl in Northeim: Linke sieht „leichten Aufwärtstrend“

Als „leichten Aufwärtstrend“ bezeichnete die Linken-Kreisvorsitzende Eva Brunnemann das Abschneiden ihrer Partei. Für die Arbeit im Kreistag wären allerdings zwei Mandate besser gewesen. Sie kündigte an, Kontakt mit dem künftigen Mandatsträger von Northeim 21, Uwe Jahns, zu suchen, um die Möglichkeit zu sondieren, wieder eine gemeinsame Gruppe zu bilden. (Olaf Weiss)

Kreistag in Northeim: Die neuen Abgeordneten

SPD: (20 Sitze) Uwe Schwarz (Bad Gandersh., 4689 Stimmen), Rolf Metje (Einbeck, 1374), Ulrich Minkner (Einbeck, 1048), Peter Traupe (Einbeck, 2837), Nadine Seifert-Doods (Einbeck, 691), André Neubauer (Kalefeld, 1011), Ludwig Binnewies (788), Hildegard Pavel (447), Sebastian Penno (387), Tobias Meinshausen (alle Northeim, 569), Frauke Heiligenstadt (Katlenburg-L., 6548), Gudrun Borchers (Nörten-H., 1504), Christian Krug (Nörten-H., 766). Annett Naumann (Hardegsen, 474), Adrian Kühn (Moringen, 556), Gerhard Melching (Dassel, 2741), Arno Riedke (Uslar, 1361), Matthias Figge (Uslar, 1037), Heidi Emunds (Uslar, 873), Stefan Fiege (Bodenfelde 861).

CDU: (13 Sitze) Beatrix Tappe-Rostalski (Einbeck, 1773 Stimmen), Dirk Ebrecht (Einbeck, 1626) Hendrik Geske (Bad Gandersh., 1508), David Artschwager (Bad Gandersh., 827), Heiner Hegeler (Northeim, 1380), Carl Christian von Plate Stralenheim (Northeim, 1003), Thorsten Kühn (Kalefeld, 937), Werner Thiele (Nörten-H., 2196), Hans-Dietmar Kreitz (Katlenburg-Lindau, 1555), Jens Wolkenhauer (Moringen, 907), Joachim Stünkel (2050), Günther Kelter (beide Dassel, 1247), Gerd Kimpel (Uslar, 826).

AfD: (3 Sitze): Dirk Küpper (Einbeck, 680) Maik Schmitz (630), Jens Kestner (beide Northeim, 502).

FDP: (6 Sitze) Christian Grascha (Einbeck, 3719), Dr. Reinhard Binder (Einbeck, 260), Tobias Schnabel (Northeim, 2024), Edgar Martin (Kalefeld, 895), Dr. Christian Eberl (Nörten-H. 834); Sebastian Pfeiffer (Uslar, 851).

Grüne: (4 Sitze) Hans-Joachim Nehring (Einbeck, 205), Karen Pollok (Northeim, 847), Sandra Hase, (Hardegsen, 579), Norbert Nissen, (Dassel, 270)

Die Linke: Eva Brunnemann (Einbeck, 170).

Northeim 21: Uwe Jahns (Dassel, 593).

Einzelbewerber Alexander Kloss (Einbeck, 3001).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.