Brandschützer in Nörten-Hardenberg erneuern Fuhrpark um HLF 20/16

Die Feuertaufe war schon

Sinnvoll: Daniel Kühle (von links) von Murer-Feuerschutz zeigt Bernd Kühle, Manfred Voß, Thomas Scheidemann, Frank Priebe und Klaus Kondziella den Verkehrs-Leitsatz, der hinten am neuen Nörtener Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug montiert ist. Foto:  Schrader

Nörten-Hardenberg. „Das neue Fahrzeug wird die Schlagkraft der Ortsfeuerwehr Nörten und der Gemeindefeuerwehr erhöhen“, sagte Vize-Gemeindebrandmeister Thomas Scheidemann. Im Beisein von zahlreichen Feuerwehrmitgliedern und Einwohnern nahm er den Fahrzeugschlüssel für das neue Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug mit 2000-Liter-Wassertank (HLF 20/16) von Nörten-Hardenbergs Gemeindebürgermeister Frank Priebe entgegen.

Wegen der hohen Einsatzzahl sei nach Ansicht Priebes das neue Fahrzeug sinnvoll darum wurden auch über 320 000 Euro in das Löschfahrzeug investiert. Das Hilfeleistungsfahrzeug ersetzt ein Löschgruppenfahrzeug (LF 16 TS) der Ortsfeuerwehr, das nach 26 Jahren aus dem Dienst genommen wurde.

Scheidemann dankte den erkrankten Gemeindebrandmeister Ingo Tennstedt, der sich unermüdlich für die Neuanschaffung stark gemacht hatte.

Den Schlüssel behielt er nicht, sondern gab ihn sofort weiter an Vize-Ortsbrandmeister Klaus Kondziella, der den Schlüssel stellvertretend für den erkrankten Ortsbrandmeister Bernd Magnus entgegennahm, berichtete von der sprichwörtlichen Feuertaufe des Fahrzeuges: Als Kondziella, Magnus und sieben weitere Brandschützer das Fahrzeug aus Weisweil bei Freiburg abholten, mussten sie auf der Autobahn bei Würzburg bei einem Lkw-Brand zur Hilfe eilen. Zum Glück war der Wassertank des neuen Nörtener Fahrzeugs bereits gefüllt und Feuerlöscher an Bord, so dass die Nörtener Feuerwehrleute den brennenden Lkw problemlos löschen konnten.

Die Zusatzausstattung - ein Verkehrslenkungssatz mit Leuchten, Pylonen und anderen wichtigen Dingen mehr - hatte sich dabei als sehr sinnvoll erwiesen. „Dieses Fahrzeug wird zukünftig zu Hilfeleistungseinsätzen und Verkehrsunfällen als erstes ausrücken“, sagte Kondziella.

Unter den Gästen bei der Fahrzeugübergabe war auch Kreisbrandmeister Bernd Kühle. „Das Fahrzeug ist eine Bereicherung für die Feuerwehr im Kreisgebiet“, sagte Kühle und gratulierte der Verwaltung, dem Rat und den Einwohnern zu dem neuen Feuerwehrauto.

Daniel Kühle von der Greener Firma Murer-Feuerschutz, über die das neue Fahrzeug bestellt wurde, half bei der Präsentation des neuen HLF 20/16, das unter anderem mit einem Wasserwerfer, einem Lichtmasten und einer zusätzlichen Tragkraftspritze ausgestattet ist.

Nach der Übergabe an die Feuerwehr bestaunten auch viele Besucher das „neue Pferd“ im Stall der Freiwilligen Feuerwehr Nörten-Hardenberg. (zsv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.