Feuerwehr Sebexen erhält neuen Mannschaftswagen

Freude über den Ford Transit: Der neue Mannschaftswagen vor dem Feuerwehrhaus Sebexen, umgeben von den Funktionsträgern der örtlichen Wehr und der Gemeindefeuerwehr, den politisch Verantwortlichen, etlichen Aktiven und der Jugendfeuerwehr. Foto: Eriksen

Sebexen. Ein gebrauchter, aber neuwertiger Ford Transit ist jetzt offiziell Teil des Fahrzeugbestandes der Freiwilligen Feuerwehr Sebexen.

Der Vorgänger des neuen MTW (Mannschaftstransportwagen) wurde als Neuwagen 1992 angeschafft. „Ich bin vor zwei Jahren mit diesem alten Wagen zum Hochwassereinsatz an die Elbe mitgefahren und habe gemerkt, dass wir hier tätig werden müssen“, sagte Gemeindebrandmeister Karsten Müller.

Müller hob ebenso wie sein Namensvetter, Ortsbrandmeister Mark Müller, Bürgermeister Jens Meyer und Ortsbürgermeister Hans-Dieter Bierwirth bei der Fahrzeugübergabe das breite Einsatzfeld des MTW hervor. Insbesondere werden die Mitglieder der Jugendwehr damit transportiert, und der MTW Sebexen ist Teil der Feuerwehrbereitschaft I.

Alle Verantwortlichen lobten die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Verwaltung. Großen Anteil daran hätten der Mitarbeiter Andreas Laue und der Ausschuss für Gemeindeentwicklung gehabt, der auch für die Feuerwehren zuständig ist und von Horst Bredthauer geleitet wird.

Einschließlich eines Unterbodenschutzes, der kommende Woche aufgebracht wird, hat der neue MTW 20.000 Euro gekostet. Einen stolzen Beitrag von 2500 Euro leistete der Feuerwehrverein, dessen Leitung aus dem Ortsbrandmeister und seinem Stellvertreter Michael Scholtyssek besteht.

Bei der feierlichen Übergabe des MTW unterhielt die Blaskapelle Sebexen unter Leitung von Volker Mühlnickel die Gäste. Ortsbrandmeister Mark Müller bedankte sich bei den Frauen, die Kuchen und Torten gespendet hatten.

Neue Mitglieder gesucht

Die Feuerwehr Sebexen hat rund 180 Mitglieder, darunter 31 Aktive. Die Jugendwehr zählt acht Mitglieder. Jugendwehrwart Jan Bickmeyer würde sich über Neuzugänge freuen, Mädchen wie Jungen ab zehn Jahren. „Die Jugend ist die Zukunft“, waren sich alle Verantwortlichen einig.

Der Dienst der Jugendwehr findet freitags ab 17 Uhr statt. Unverbindliches „Schnuppern“ ist jederzeit möglich. Neben Spiel, Sport und Schulungen gibt es Ausflüge. Dieses Jahr fanden unter anderem Schlauchbootfahren und ein Besuch bei der Berufsfeuerwehr in Göttingen statt.

Die Aktiven üben donnerstags ab 19.30 Uhr. Interessierte Frauen, Männer und Jugendliche können sich beim Ortsbrandmeister unter Tel. 05553 / 999597 informieren. (zäl)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.