Neues Feuerwehrauto: Stadt erwartet Eigenleistung von Hillerser Wehr

Hillerse. Das Thema Kauf eines dringend benötigten neuen Feuerwehrfahrzeug durch die Stadt Northeim sorgte für einigen Unmut in der jüngsten Sitzung des Ortsrates.

Grund: Die Stadt Northeim will lediglich 84.000 Euro für den im kommenden Jahr vorgesehenen Kauf eingeplant. Das Auto kostet aber 90.000 Euro.

Wie die Differenz zwischen Kaufpreis und Etat-Ansatz geschlossen werden soll, das ist derzeit noch unklar. Laut Ortsbürgermeister Rolf Müller soll ein Gespräch des Ortswehr-Kommandos mit dem Bürgermeister oder seinem Vertreter mehr Klarheit bringen. Dies soll in Kürze im Northeimer Rathaus stattfinden.

Stadtkämmerer Jörg Dodenhöft hatte in der Sitzung des Ortsrates klargestellt, dass die Stadt nach wie vor sparen müsse angesichts des mit dem Land abgeschlossenen Zukunftsvertrags. Er deutete an, dass andere Ortswehren sich an der Anschaffung oder Ausstattung von neuen Fahrzeugen schon finanziell in irgendeiner Weise beteiligt haben und dass die Stadt dies auch von Hillerse erwarte.

Dem steht die Auffassung, die auch aus den Reihen der Hillerser Wehr getragen wird, gegenüber, dass das Feuerwehrwesen eine Pflichtaufgabe der Stadt sei. Aus den Reihen des Ortsrates war zudem zu hören, dass sich der Ortsrat Hillerse vor Jahren schon beim Kauf des Mannschaftsbusses, der auch von anderen Ortswehren genutzt werde, mit einem ansehnlichen Betrag finanziell beteiligt hatte.

Ortsbürgermeister Rolf Müller: „Ob es eine Annäherung gibt, soll nun das Gespräch im Rathaus zeigen.“ Dass das Auto 2013 angeschafft wird, davon gehen sowohl der Ortsrat als auch die Feuerwehr aus.

Gehweg auf Wunschliste

Als weiterer Tagesordnungspunkt standen die Wünsche des Ortsrates für den Northeimer Haushalt 2013 zur Debatte. Gewünscht wird laut Ortsbürgermeister an erster Stelle und zum wiederholten Mal der Bau eines Gehweges vom Grünen Ring ins Neubaugebiet Zum Leineufer, dann ebenfalls erneut die Aufstockung des Feuerwehrhauses um einen Gruppenraum, wofür der Ortsrat bereits 8000 Euro angespart hat sowie schließlich der Kauf der Feuerwehrautos.

Geld für Vereine

Aus seinen Verfügungsmitteln bedachte der Ortsrat Hillerse mit jeweils 1000 Euro die Kinder- und Jugendfeuerwehr Hillerse für den Kauf von einheitlicher Bekleidung und anderen Ausrüstungsgegenständen, den Sportverein für die Sanierung der Sanitäranlage im Sporthaus und den Dorfverschönerungsverein für den Kauf von Geräten zur Pflege der dörflichen Grünanlagen. 150 Euro bekommt die Seniorengemeinschaft Hillerse. (goe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.