Flüchtlinge aus Pakistan tyrannisierten 26-jährigen Landsmann

Osterode. Eine Gruppe von fünf Flüchtlingen hat über Wochen in der Osteroder Flüchtlingsunterkunft einen 26-jährigen Landsmann tyrannisiert und terrorisiert.

Nach einer Schlägerei in der vorigen Woche, an der auch die fünf Tatverdächtigen beteiligt waren, waren die Vorfälle ans Licht gekommen.

Jetzt ermittelt die Osteroder Polizei. Die fünf Beschuldigten wurden inzwischen in eine andere Flüchtlingsunterkunft in Adelebsen gebracht. Der 26-Jährige lebt noch in der Lindenberghalle, soll demnächst aber dezentral in Osterode untergebracht werden.

Wie Thomas Spieker, Leiter des Kriminal-Ermittlungsdienstes bei der Osteroder Polizei, betonte, hatten die Männer im Alter von 17 bis 33 Jahren ihr Opfer immer wieder bedrängt, Müll auf seinem Bett ausgekippt, sein Handy zertreten und ihn auch geschlagen. Außerdem wurde der 26-Jährige bestohlen und drangsaliert. Laut Spieker habe das Opfer offenbar lange Zeit geschwiegen, sich dann Ende voriger Woche aber schließlich doch Mitarbeitern in der Flüchtlingsunterkunft und der Polizei anvertraut.

Die hat laut Spieker mehrere Strafverfahren gegen die fünf Männer aus Pakistan eingeleitet, unter anderem wegen gefährlicher und einfacher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Diebstahls.

Wie der Leiter des Kriminal-Ermittlungsdienstes weiter ausführte, fühlten sich mehrere der insgesamt 60 Bewohner der Osteroder Einrichtung von den fünf Pakistani bedroht. Die Männer waren schon vorher mehrfach aufgefallen, hatten in der Lindenberghalle immer wieder Schlägereien angezettelt.

Ein Motiv für die Taten gibt es noch nicht, allerdings könnte ein Grund sein, dass das Opfer einer niederen Kaste angehört.

In Pakistan gibt es wie in Indien ein Kastensystem. In der oberen Kaste steht der Mensch des Denkens und Wissens, in der untersten der Mensch, der nur niedere Arbeiten ausführt. 

Die Autorin im Gespräch mit Radio HNA

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.