Fünf junge Männer brachen auf Tönnieshof in Lagerhalle ein

Einbruch in altes Kino endete in der Polizeizelle

Fredelsloh. Ein Einbruch in einen sogenannten „Lost Place“ nahe Fredelsloh endete in der Nacht zu Montag für fünf junge Männer im Alter zwischen 19 und 21 Jahren im Polizeigewahrsam.

Laut Polizei Northeim hatten die fünf Männer aus Dassel, Stadtoldendorf und Holzminden gegen 1 Uhr auf dem Tönnieshof bei Fredelsloh ein Fenster zu einer alten Lagerhalle eingeschlagen. Das hatte eine Anwohnerin bemerkt und die Polizei alarmiert, die gleich mit mehreren Streifenwagen anrückte.

Die Beamten nahmen zwei der Männer in der Halle und die anderen drei nach einer kurzen Verfolgung fest. Die Fünf wurden zur Polizeiwache in Northeim gebracht. Bei ihrer Vernehmung am Montagmorgen konnten sie nach Angaben eines Polizeisprechers „glaubhaft versichern“, dass sie sich nur einen der sogenannten „Lost Places“ im Tönnieshof ansehen wollten. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Kino mit Kegelbahn, das zwischenzeitlich auch als Töpferhalle genutzt wurde. Aktuell ist es eine Lagerhalle.

Die fünf Männer wurden auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird laut Polizei nicht wegen Einbruchs, sondern wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ermittelt.

Bei den so genannten „Lost Places“ handelt es sich zumeist um brachliegende, ungenutzte Bauwerke aus der jüngeren Geschichte. Diese „vergessenen Orte“ üben auf viele, vor allem jüngere Menschen eine besondere Faszination aus. Sie dringen überwiegend ohne Genehmigung in die oft abgesperrten Bauruinen ein und machen kunstvolle Fotos, die dann im Internet landen. 

Rubriklistenbild: © Daniel Maurer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.