Vorhaben der EAM-Netz

Für Windstrom höhere Freileitung bei Northeim nötig

Das Bild zeigt einen Hochspannungs-Strommasten.
+
Ein Hochspannungsmast als Symbolbild.

Im Osten Northeims müssen Masten für eine Strom-Freileitung erhöht werden.

Denkershausen - Der Ortsrat der Northeimer Ortschaft Denkershausen hat der Absicht der Harz-Energie Netz GmbH zugestimmt, die bestehende Strom-Freileitung, die von Kalefeld in Richtung Pöhlde an Denkershausen vorbeiläuft, von einer Betriebsspannung von bislang 60 Kilovolt auf 110 Kilovolt umzustellen. Das berichtete Ortsbürgermeister Raimund Köhler.

Hintergrund: Durch die Kapazitätsaufstockung können dann zum Beispiel neue Windkraftanlagen angeschlossen und deren erzeugter Strom ins Netz eingespeist werden.

Für die Kapazitätserweiterung müssen keine neuen Masten aufgestellt werden. Notwendig ist aber an fünf Masten im Bereich des Leitungsverlaufs bei Denkershausen und Imbshausen der Aufsatz von fünf bis sieben Meter hohen Stahlaufsätzen, damit oben ein zusätzliches Blitzschutz-Erdungskabel gespannt werden kann. Die Installationsarbeiten sollen per Hubschrauber erfolgen, und zwar von einem Landeplatz an der Kreisstraße zwischen Brunstein und Denkershausen aus. Der Zeitpunkt dafür steht noch nicht fest.

Die Freileitungstrasse verläuft von Südosten aus der Gemarkung Elvershausen kommend nördlich der Siedlung Brunstein am südlichen Ortsrand von Denkershausen vorbei, um dann am Retoberg fast rechtwinklig in die Gemarkung Imbshausen einzutreten und dort am westlichen Ortsrand vorbei in die nördlich angrenzende Gemarkung Echte überzugehen.

(von Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.