Fußballspiel im Northeimer Gustav-Wegner-Stadion

Stiftung Pro Rettung organisiert Benefizveranstaltung zugunsten der Hochwasseropfer

Bereiten das Benefizspiel vor: (von links) Oliver Gremmes und Hartmut Denecke (FC Eintracht), Oliver Dell (THW), Leah Kaltenmorgen und Raphael Holz (DLRG), Daniel Kühle (Feuerwehr Northeim) und Roy Kühne.
+
Bereiten das Benefizspiel vor: (von links) Oliver Gremmes und Hartmut Denecke (FC Eintracht), Oliver Dell (THW), Leah Kaltenmorgen und Raphael Holz (DLRG), Daniel Kühle (Feuerwehr Northeim) und Roy Kühne.

Mit einem Benefizfußballspiel will die Northeimer Stiftung Pro Rettung den Hochwasseropfern in Westdeutschland helfen.

Northeim – Am Freitag, 23. Juli, ab 19 Uhr treten deshalb im Northeimer Gustav-Wegner-Stadion das Team „Pro Rettung and Friends“ gegen die Mannschaft „Eintracht Northeim and Friends“ an.

Diese, so kündigte der CDU-Bundestagsabgeordnete Roy Kühne an, der die Stiftung vor einem Jahr mit initiiert hat, werde unter anderem aus Spielern verschiedener Herren-, Damen- und Jugendmannschaften des Vereins bestehen. Beim Retter-Team werden nach seinen Worten neben ihm selbst beispielsweise auch Frank Beckmann, der Leiter des Northeimer Impfzentrums, Gastronom Maurizio Testa und bereits aus dem Hochwassereinsatz zurückkehrte Einsatzkräfte des THW sowie Feuerwehrleute mitspielen. Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung werde der Fanfarenzug Lindau sorgen.

Verschiedene Unternehmen wie Schnabel (Edeka), Getränke Traupe und Weihrauch-Uhlendorff unterstützen das Benefizspiel, dessen gesamter Erlös den Flutopfern zugutekommen soll. Kühne kündigte an, dass das Geld in Absprache mit den Krisenstäben vor Ort eingesetzt werden soll.

Das Benefizspiel stellt die Stiftung auf die Beine, nachdem der erste Gedanke, eine Sammlung von Kleidung und anderen Hilfsgütern zu organisieren, verworfen werden musste. Nach Kühnes Worten haben die Krisenstäbe auf Anfrage mitgeteilt, dass es an derlei Dingen nicht fehle. Im Gegenteil: Die Annahme und Lagerung solcher Güter sei für die Helfer vor Ort zurzeit eher eine Belastung. Es fehle aber an Geld.  (ows)

Spendenkonto eingerichtet

Wer am Freitag beim Benefizspiel nicht dabei sein kann, aber die Aktion zugunsten der Hochwassseropfer unterstützen möchte, kann spenden. Bei der Kreis-Sparkasse Northeim ist ein Spendenkonto eingerichtet worden, IBAN: DE07 2625 0001 0172 0053 08 (Stichwort Pro Rettung).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.