Fahrer verletzt

Geplatzer Reifen setzt Lastwagen in Brand

Löschen mit Spezialschaum: Bei dem Lkw-Brand nahe der Biogasanlage Hevensen wurde in der Nacht zu Dienstag der 61-jährige Fahrer des Sattelschleppers verletzt. Foto:  Lange/Kreisfeuerwehr/nh

Hevensen. Ein geplatzter, allerdings bereits gewechselter Reifen hat in der Nacht zu Dienstag vermutlich zu einem Lkw-Brand nahe der Biogasanlage in Hevensen geführt.

Bei den Löscharbeiten erlitt der 61-jährige Fahrer eine Rauchgasvergiftung und kam ins Krankenhaus. Laut Polizei Northeim hatte der 61-Jährige den Sattelschlepper, beladen mit 24 Tonnen Zellstoffplatten, gegen 18.30 Uhr nach einem Reifenplatzer auf einem Parkstreifen abgestellt und den Reifen gewechselt.

Den defekten Reifen hatte er unter dem Auflieger in einer Box verstaut. Gegen 1 Uhr war der Fahrer wach geworden und hatte den Brand bemerkt.

Nach der Alarmierung der Feuerwehr hatte der 61-Jährige noch selbst erfolglos versucht, die Flammen zu löschen und dabei Rauch eingeatmet. Die Feuerwehren aus Hardegsen, Hevensen, Gladebeck und Lutterhausen löschten die Flammen mit Spezialschaum, außerdem wurden mit einem Teleskopradlader eines örtlichen Unternehmers die Zellstoffballen aus dem Laderaum geholt und abgelöscht. Den Sachschaden gibt die Northeimer Polizei mit 30 000 Euro an. (kat)

Lkw brannte bei Hevensen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.