Jugendliche Bläser gestalten Weihnachtskonzert in Sankt-Lamberti zu Hevensen

Gershwin im Gotteshaus

Blechquartett (v.l.): Maximilian Opolka, André Behrend, Maximilian Tristram und Ausbilder Markus Klein an der Trompete. Foto: Eriksen

hevensen. Ein abwechslungsreiches Programm bot das Weihnachtskonzert in der Sankt-Lambert-Kirche zu Hevensen. Es erklang Musik von Orlando di Lasso, Händel, Haydn, Johann Hermann Schein, Karl Stamitz und Verdi einerseits. Aber auch moderne Rhythmen von Andrew Lloyd Webber und George Gershwin waren in Bearbeitungen für verschiedene Bläser zu hören. Die Solisten vom Jugendblasorchester des Wolbrechtshäuser Musikvereins stellten, zusammen mit ihren Ausbildern, ihren hohen Leistungsstand an Klarinette, Trompete und Saxophon unter Beweis.

Einer der musikalischen Höhepunkte war das technisch äußerst anspruchsvolle Duo Concertant vom französischen Komponisten Darius Milhaud (1892-1974). Klarinettist Marc Häßner wurde am Klavier von Johanna Gödecke begleitet. Die Pianistin stand auch anderen Solisten zur Seite, beispielsweise den vier Trompetern in der Ouvertüre zur Wassermusik von Georg Friedrich Händel.

Die ausführlichen, kenntnisreichen und durch Anekdoten gewürzten Überleitungen hatte Mathias Schatz zusammengestellt und trug sie auch selbst vor. Ein Eintritt wurde nicht erhoben, aber das begeisterte Publikum in der voll besetzten Kirche kam gerne dem Aufruf zu einer Spende nach. Die Hälfte der Einnahmen wird dem Kindergarten Hevensen zugute kommen. (zäl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.