Sie flaggen für mehr Gleicheit

Gleichstellungsbeauftragte setzen Zeichen zum Frauentag

+
Hissten Flagge: Die Gleichstellungsbeauftragten Larissa Langemann, Yasemin Niwar, Simone Engelhardt, Julia Kögler, Sylvia Vann und Nicole Kohlrautz. 

Der Internationale Frauentag findet wieder statt, und das am 8. März. Weltweit wird an diesem Tag mit Aktionen auf die Situation und Leistung von Frauen in der Gesellschaft aufmerksam gemacht.

Aus diesem Grund haben die Gleichstellungsbeauftragten bereits am Donnerstag vor dem Kreishaus in Northeim eine Flagge gehisst. Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern steht bei der Aktion im Vordergrund. Zudem soll politische Parität erreicht werden, das heißt die gleiche Anzahl von Frauen und Männern in politischen Positionen. 

Flagge vor Northeimer Kreishaus gehisst

Um ihren Forderungen Ausdruck zu verleihen, haben Julia Kögler, Gleichstellungsbeauftragte des Landreises Northeim, Sylvia Vann (Katlenburg-Lindau), Yasemin Niwar (Nörten-Hardenberg), Larissa Langemann (stellvertretend für Northeim), Simone Engelhardt (Einbeck) und Nicole Kohlrautz (Polizei Northeim) die Fahne zum Internationalen Frauentag gehisst.

Rückgang in der Gleichberechtigung festgestellt

Ein Grund, warum die Aktion wichtiger denn je ist, sei der Rückgang der Gleichberechtigung. 

Als Beispiel nennen die Frauen die Zusammensetzung des Bundestages, in dem der Frauenanteil von 36 auf 31 Prozent gesunken ist. Auch spiele die familiäre Einbindung von Frauen eine große Rolle, da sie 1,5 Mal höher im Vergleich zu Männern ist.

Grund dafür sei die patriarchal geprägten Strukturen in der Politik. 

Forderung der Gleichstellungsbeauftragten ist klar

Die Forderung ist also klar abgesteckt. Gesetze auf Landes- und Bundesebene, die eine klare Verteilung der Mandate halbe-halbe regeln.

Bis dahin appellieren die Gleichstellungsbeauftragten an die politischen Vertreter im Landkreis, sich für die Parität einzusetzen, die eigenen Parteistrukturen kritisch zu hinterfragen, und Lösungsansätze zu finden, heißt es in einer Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.