1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Grundsteuererklärung: Jetzt Hilfe beim Finanzamt Northeim

Erstellt:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Das Foto zeigt das Finanzamt Northeim mit dem Schreiben der Behörde, eine Grundsteuererklärung abzugeben.
Das Finanzamt Northeim (Bild) hatte im Juni Grundeigentümer im Kreis Northeim aufgefordert, eine Grundsteuererklärung abzugeben, und zwar über das anmeldepflichtige Portal „Mein Elster“. © Gödecke, Axel

Die Wogen bei vielen Hausbesitzern schlugen in den vergangenen Wochen hoch wegen der Grundsteuererklärungen, die online bis Ende Oktober abzugeben sind.

Northeim - Jetzt reagiert die Behörde und will helfen. Das Finanzamt Northeim-Herzberg bietet am Dienstag, 11. Oktober von 8 bis 13 Uhr einen Aktionstag zur Grundsteuer im Amt in Northeim und der Außenstelle in Herzberg an. Bislang drängte die Behörde darauf, dass die Erklärungen nur online über das Portal „Mein Elster“ abzugeben sind. Auch das ändert sich nun etwas.

Nur 25 Prozent Rücklauf bislang

Mit dem Aktions-Hilfetag schließt sich das Northeimer Amt einer landesweiten Aktion zu dem Thema an. Sicher eine Reaktion auf den extrem niedrigen Rücklauf der Grundsteuererklärungen drei Wochen vor Rückgabeschluss. Thomas Heinisch, Leiter des Finanzamts Northeim-Herzberg: „Die landesweite Rücklaufquote liegt bei 25 Prozent, das ist bei uns ähnlich.“ Mehr Aufklärung und Hilfe tut also Not. Der landesweite Aktionstag in den Ämtern soll helfen.

Mehr in den Vordergrund stellt das Landesamt für Steuern Niedersachsen jetzt auch den bislang eher nicht so gewollten Weg, dass Grundbesitzer Erklärungen auch analog abgeben können, also auf einem Papierformular. Das gibt es mittlerweile zum Downloaden auf der Internetseite des Landesamts für Steuern. Die HNA-Redaktion hat dazu einen Kurzlink erstellt (zu.hna.de/grundsteuer). Heinisch: „Auch bei uns im Finanzamt kann man es sich in der Infothek abholen.“

Trotzdem solle die Mehrzahl der Erklärungen weiter über das Portal „Mein Elster“ abgegeben werden. Heinisch: „Schließlich wollen wir ja alle digitaler werden.“ Auch bei der Nutzung des Portals zur Grundsteuererklärung wollen die Amtsmitarbeiter am Aktionstag helfen. „Außerdem gibt es dafür eine eigens eingerichtete Hotline, die täglich zu erreichen ist. Sechs Mitarbeiter haben wir dafür abgestellt.“ Erreichbar ist sie unter Tel. 0 55 51/70 47 38.

Der Aktionsvormittag am Dienstag, 11. Oktober, findet in der Infothek des Finanzamts Northeim, Graf-Otto-Straße 31, statt. Anmeldung ist nicht nötig. Je nach Aufkommen könnten Wartezeiten entstehen, so Heinisch. Besucher müssen FFP2-Maske tragen.

Warum Grundsteuererklärungen?

Ab 2025 soll die neue Grundsteuer-Berechnung gelten. Das hatte das Bundesverfassungsgericht gefordert, denn zuletzt kalkulierten die Finanzämter den Wert einer Immobilie auf Grundlage veralteter Daten, von 1935 in Ostdeutschland und von 1964 im Westen. Für die Neuberechnung müssen 36 Millionen Grundstücke neu bewertet werden. Die Erklärungen müssen bis Ende Oktober abgegeben sein, eine Verlängerung wird diskutiert, in Niedersachsen ist sie bislang nicht in Sicht. (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare