Vorwurf: Totschlag

Anklage erhoben: Hat Exfreund Hardegserin im August getötet?

Hardegsen. Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat gegen einen 29-jährigen Hardegser Anklage vor dem Landgericht Göttingen erhoben. Der Vorwurf: Totschlag.

Dem Hardegser wird zur Last gelegt, seine 23-jährige ehemalige Lebensgefährtin am 11. August 2016 getötet zu haben. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen hatte sich die später getötete Frau kurz vor der Tat von dem Angeschuldigten getrennt, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Der Mann habe anschließend erfolglos versucht, die Beziehung wieder aufzubauen. Am Tattag teilte die später Getötete dem Angeschuldigten mit, dass sie zu ihm keinen Kontakt mehr wolle und er dies akzeptieren solle, heißt es weiter.

Laut Staatsanwaltschaft soll der Hardegser die Frau am selben Abend gegen 22 Uhr angesprochen haben, als diese mit ihrem Auto in Hardegsen eintraf. Nach einer verbalen Auseinandersetzung soll der Mann seiner Ex-Freundin mehrfach mit einem mitgeführten Messer in den Rücken, die Brust und in die linke Schulter, beziehungsweise den Oberarm gestochen haben, wodurch sie tödlich verletzt wurde.

Der Angeschuldigte wurde daraufhin am 12. August 2016 vorläufig festgenommen und sitzt seit 13. August in U-Haft. Er bestreitet die Tat. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest. (kmn)

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.