1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Hardegsen

Gartenfestival „Lebenslust“: Drei Tage Blütenpracht im Kurpark

Erstellt:

Von: Kathrin Plikat

Kommentare

Schöne Dinge für Haus und Garten sind beim Lebenslust-Festival im Angebot.
Schöne Dinge für Haus und Garten sind beim Lebenslust-Festival im Angebot. © Hubert Jelinek/Archiv

Auch in diesem Jahr verwandelt sich der Kurpark am Fuße der Hardegser Burg für drei Tage in einen riesigen Garten: Pünktlich zum Start in den Sommer findet dort vom 24. bis 26. Juni das Gartenfestival „Lebenslust“ statt.

Hardegsen - Laut Veranstalter Lars Schreivogel können sich die Besucher wieder auf ein vielfältiges Angebot der über 100 Aussteller freuen, das nicht nur Pflanzen und Accessoires für den heimischen Garten umfasst, sondern auch Gartenmöbel, Kleidung, Kunsthandwerk, Motor- und Gartengeräte, Wellnessprodukte und vieles mehr. Natürlich wird es auch wieder Stände mit Essen und Getränken geben, so Schreivogel weiter.

Das Gartenfestival ist an allen drei Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Und: In diesem Jahr gibt es keine Corona-Vorschriften mehr, „wer möchte, kann natürlich weiterhin eine Maske tragen“, sagt der Lebenslust-Macher. Ein Novum gibt es in diesem Jahr auch: Erstmals haben Besucher die Möglichkeit, Eintrittskarten vorher online zu kaufen. Laut Schreivogel wurde die Internetseite der Veranstaltung (lebenslust-hardegsen.de) neu gestaltet. Tickets können gleich bezahlt werden.

Dann gibt es einen QR-Code per E-Mail, der ausgedruckt wird oder per Handy am Eingang des Gartenfestivals gescannt wird. An der Kasse werden zwei Eintrittsbereiche eingerichtet, so Schreivogel: für die Besucher, die ihr Ticket dort kaufen wollen und für die, die das schon im Vorfeld gemacht haben. „Dann kommt es nicht zu langen Wartezeiten.“ Der Eintritt kostet neun Euro pro Person, die Zwei-Tages Karte kostet 14 Euro, die Dauerkarte 19 Euro. Kinder bis einschließlich 14 Jahren haben freien Eintritt zum Festival-Gelände.

Parken können die Besucher auch in diesem Jahr kostenlos auf einer großen Fläche am Wildpark Hardegsen. Von dort ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Kurpark. Direkt am Festivalgelände wird laut Schreivogel wie schon in den vergangenen Jahren ein Abholbereich eingerichtet.

Dort können Besucher, nachdem sie ihr Auto geholt haben, kurz anhalten, um ihre Einkäufe an den Ständen im Kurpark „einzusammeln“ und ins Auto zu laden. (kat)

Auch interessant

Kommentare