Cantus Cordis Hardegsen überzeugt bei Chorfestival

Grund- und Vorchor auf der Bühne: Cantus Cordis Hardegsen unter der Leitung von Gerhard Ropeter bei den 13. Celler Kinder- und Jugendchortagen. Foto: Blazek/nh

Hardegsen/Celle. Zum wiederholten Mal begeisterten junge Sänger aus Hardegsen das Celler Publikum.

Bei den 13. Celler Kinder- und Jugendchortagen gehörten zwei Kinderchöre aus Hardegsen erneut zu den Hauptakteuren: der Grund- und Vorchor sowie der Hauptchor von Cantus Cordis, wie sich der Kinderchor Hardegsen seit Beginn des Jahres nennt.

Irgendwo setzen rhythmische Klänge, die Bühne ist leer. Aus einem Flügel nähert sich ein Chor, singend. Es handelt sich um die Mitglieder des Grund- und Vorchors von Cantus Cordis unter der Leitung des charismatischen Chorleiters Gerhard Ropeter. Sie waren wieder die von weit her angereisten Ausnahmekünstler.

Man startete mit einer perfekten Choreographie zu „So no no“. „Die Katzen schleichen durch die Nacht“ war den etwa 50 singenden Kätzchen sehr gut abzunehmen. Mit „Taino Tee“, einem Tanzlied der Arawak-Indianer aus dem karibischen Raum, das ihre Verbundenheit zur Erde ausdrückt, verzauberten die jungen Talente das Publikum vollends mit ihren Bewegungen, dem schönen Gesang und dem begleitenden Rhythmus. Großes Kino lieferte dieser Gastchor, der bereits mehrfach das Celler Publikum verzaubert hat, mit „Give me wings“.

Auch der Hauptchor von Cantus Cordis betrat singend den Auftrittsbereich, und zwar mit „Livet e’ ett tjolahejsan“, einem lustigen, trickreichen Kanon der schwedischen Komponistin Karin Rehnqvist auf dem Text der zwölfjährigen Sofia Blom.

In stimmlicher Perfektion sang der Hauptchor„Szellö zúg“, dann das Volkslied „Ich fahr dahin“ mit sehr schön herausgearbeiteten Stimmen, und er präsentierte sich bei „One small Voice“ als klangliche Einheit. Das I-Tüpfelchen war der Abgang dieser professionellen Formation von der Bühne: Mit einer stimmlosen Rhythmuseinlage und Gerhard Ropeter am Klavier erwies sich der Hauptchor als Meister seines Fachs.

Von Matthias Blazek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.