Christvesper in Hardegsen ohne Kinderchor?

WIrkt bei der Christvesper nicht mit: Unser Archivfoto zeigt den Hardegser Kinderchor beim Lichtersingen in der St.-Maurititus-Kirche unter der Leitung von Dr. Gerhard Ropeter. Foto: nh

Hardegsen. Die traditionelle Christvesper in der Hardegser St.-Mauritius-Kirche wird am Heiligen Abend voraussichtlich ohne Beteiligung des Hardegser Kinderchores stattfinden.

In der aktuellen Ausgabe des Gemeindebriefes zeigt sich der Kirchenvorstand enttäuscht von der Entscheidung der Sing-Akademie, stattdessen an Heiligabend einen Gottesdienst außerhalb der Kirchengemeinde zu organisieren.

Ende Oktober hatte Pastor Bernd Ranke bei der Sing-Akademie Hardegsen schriftlich angefragt, ob der Chor wie in den Jahren zuvor im Vespergottesdienst mitwirken könnte. Am 10. November hatte er hierzu eine Absage erhalten - mit der Begründung, dass Chorleiter Dr. Gerhard Ropeter nicht mehr Mitarbeiter der Kirchengemeinde sei und folglich die Kantorei und der Kinderchor nicht mehr im Gottesdienst mitwirken werde.

Hintergrund: Mit Vollendung des 65. Lebensjahrs endete im Mai dieses Jahres automatisch das Dienstverhältnis Ropeters mit der Kirchengemeinde St. Mauritius. Eine Fortsetzung in der bisherigen Form war aus Sicht des Kirchenvorstandes nicht möglich, da Ropeter seine nebenamtliche Tätigkeit als Kirchenmusiker selbst auf eine Dreiviertel-Stelle reduziert und die Stelle als Organist in der Nachbargemeinde Trögen-Üssinghausen gekündigt hatte.

Gemeindefusion 

Da zum Beginn des neuen Jahres die Kirchengemeinden Hardegsen und Trögen-Üssinghausen fusionieren und der Umfang der kirchenmusikalischen Arbeit zunehmen wird, beschloss der Kirchenvorstand, die Stelle neu auszuschreiben. Dies hat der Kirchenvorstand Ropeter im Mai dieses Jahres mitgeteilt.

Keine Kündigung 

„Jetzt war aus der Gemeinde zu vernehmen, der Kirchenvorstand habe Herrn Dr. Ropeter gekündigt“, heißt es hierzu im aktuellen Gemeindebrief. „Das trifft nicht zu.“ Auch dass jetzt der Eindruck vermittelt worden sei, die Kirchengemeinde wolle dem Kinderchor keinen Rahmen für die Christvesper bieten, stößt beim Kirchenvorstand auf Unverständnis. „So geht man nicht miteinander um“, sagt Kirchenvorstandsvorsitzender Erhard Knoke.

Er weist darauf hin, dass es bezüglich der Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinde und dem Verein Sing-Akademie eine Vereinbarung gebe. Demnach habe sich die Sing-Akademie bereit erklärt, auf Anfrage bei besonderen Gottesdiensten mitzuwirken - als Gegenleistung dafür, dass sie die Räume im Gemeindehaus mietfrei nutzen kann. Außerdem stelle die Gemeinde ihr die St.-Mauritius-Kirche für Veranstaltungen wie das Lichtersingen kostenlos zur Verfügung.

„Wir hoffen, dass die SingAkademie ihre Entscheidung noch einmal überdenkt“, sagt Pastor Bernd Ranke. „Es wäre schade, wenn die Kirchengemeinde am Heiligen Abend auseinandergerissen wird.“

Das sagt Dr. Gerhard Ropeter

„Ich habe die Entscheidung des Kirchenvorstandes, meine Stelle neu auszuschreiben, zur Kenntnis genommen“, sagt Dr. Gerhard Ropeter, Leiter des Kinderchores Hardegsen und langjähriger Kirchenmusiker der evangelisch-lutherischen Gemeinde St. Maurititus in Hardegsen. „Wie, wenn nicht als Beendigung der Zusammenarbeit seitens der Kirchengemeinde, sollte ich das denn sonst verstehen?“ Die Konsequenz sei gewesen, dass er seine persönlichen Planungen für den Heiligen Abend dahingehend geändert habe, dass die Familie im Mittelpunkt stehen sollte. Als dann aus den Reihen der Chormitglieder der Wunsch geäußert worden sei, am Heiligen Abend doch singen zu wollen, habe er eine Möglichkeit gesucht, die Erfüllung dieses Wunsches mit seinen persönlichen Plänen für diesen Abend unter einen Hut bringen zu können. Mit dem jetzt vorgesehenen Gottesdienst in Göttingen, der bereits um 15.30 Uhr beginnt, sei das möglich. Die Gefahr, dass die Gemeinde durch diesen Gottesdienst auseinandergerissen werden könnte, sieht Ropeter nicht. „Nur fünf von 29 Mitgliedern des Chores gehören der St.-Mauritius-Kirchengemeinde Hardegsen an.“

Von Niko Mönkemeyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.