Fahrzeug in Böschung geschleudert

Schwerer Unfall zwischen Gladebeck und Harste

Gladebeck. Glimpflicher als zunächst angenommen ist am Montagnachmittag ein Unfall auf der Strecke zwischen Gladebeck und Harste ausgegangen.

Aktualisiert um 18.20 Uhr

Ein 62-jährige Autofahrerin kam verletzt ins Uni-Klinikum Göttingen. Laut Polizei Northeim wollte die Frau nach links in einen Feldweg abbiegen und hatte dazu angehalten. Das hatte ein nachfolgender Autofahrer zu spät gemerkt und war auf den haltenden Wagen aufgefahren. Dieses Fahrzeug wurde in die Böschung geschleudert. Weil zunächst von mehreren Schwerverletzten die Rede war, hatte die Polizei vorsorglich den Rettungshubschrauber mit alarmiert.

Die Verletzte kam dann aber mit einem Rettungswagen in die Klinik. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von über 10.000 Euro.

Die Strecke zwischen Gladebeck und Harste war während der Rettungs- und Aufräumarbeiten kurzfristig voll gesperrt. Die Strecke war am frühen Montagabend aber wieder frei. Ob in dem zweiten Fahrzeug von den insgesamt fünf Insassen jemand verletzt wurde, kann die Polizei Northeim nicht sagen, da alle Insassen eine medizinische Untersuchung abgelehnt haben.

Unfall zwischen Gladebeck und Harste

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.