Ziel ist Berlin Firefighter Stairrun

Feuerwehr-Sportgruppe aus dem Kreis Northeim: Sie beißen sich durch jedes Wetter

+
Ewald Ginap (unten, Mitte) ist treuer Unterstützer der Feuerwehrsportler. Er hält immer Getränke und kleine Snacks bereit. 

Hardegsen – Egal bei welchem Wetter: Die Feuerwehr-Sportgruppe aus Hardegsen trainiert für gleich mehrere Sport-Events. Wir sind einige Runden mitgelaufen und stellen die Gruppe vor.

Es ist ein ziemlich grauer Sonntag in Hardegsen, die Temperaturen liegen noch im einstelligen Bereich und leichter Regen hat eingesetzt. Einziger Farbklecks ist die Einsatzbekleidung der Feuerwehrleute, die an diesem Tag schier pausenlos die Treppen an der Alten Uslarer Straße hoch und wieder runterlaufen.

Zwei von den gut 16 Teilnehmern der Hardegser Sportgruppe sind Axel Meyer, Abschnittsbrandmeister des Brandabschnittes West, und Anja Riehn, Zugführerin der Feuerwehr Hardegsen. Sie sind mit den anderen Sportlern, viele darunter sind bekannte Gesichter wie Kreisbrandmeister Bernd Kühle oder Klaus Riehn, noch bis in den Mai jeden Sonntag unterwegs, um in Berlin erneut beim Berlin Firefighter Stairrun – also einem Treppenlauf für Feuerwehrleute – zu starten. Der Lauf hat es in sich: Über 770 Stufen geht es im Park Inn-Hotel 39 Etagen hoch über die Dächer der Hauptstadt. Das Ganze wird mit der rund 20 Kilogramm schweren Atemschutz-Ausrüstung absolviert. Dabei geht es immer zu zweit im Team an den Start.

Die Idee zur Feuerwehrsportgruppe, die es seit gut zehn Jahren gibt, ist eher zufällig entstanden, wie Axel Meyer beim Treppenlaufen mit unserem Redakteur erzählt. „Jörg Schütrumpf und Anja Riehn sind bei einem Geburtstag über Thomas Ziaja auf das Treppenlaufen gekommen“, sagt Meyer, der sichtlich gar keine Probleme mit Treppenlaufen und gleichzeitigem Erzählen hat. Damit ist er in der Gruppe aber kein Einzelfall. „Wir haben eine hohe Altersstruktur, sind aber alle topfit.“

Die Gruppe ist mittlerweile bekannt, wie ein bunter Hund. Ewald Ginap ist Anwohner an der Treppenlauf-Strecke in der Eselstadt und versorgt die Sportler immer wieder mit Getränken und Snacks. Trainiert wird aber auch im Tierpark Hardegsen oder im Göttinger Rathaus mit seinen 18 Etagen.

Am 11. Mai geht es dann zum Treppenlauf´in Berlin, wo erfahrungsgemäß alle der Feuerwehrsportler einen guten Platz im Mittelfeld belegen. Klaus Riehn und Axel Meyer waren aber auch schon Deutsche Meister, Anja Riehn in der Mixed-Staffel. Diese Faszination für das Laufen scheint anzustecken.

Noch Plätze für Interessierte frei

Die Gruppe ist über die Jahre nicht nur immer weiter gewachsen, sondern wird mittlerweile auch von vielen Unterstützern begleitet. Sie fahren mit einem Reisebus nach Berlin zum teilnehmerstärksten Feuerwehr-Event Europas und haben auch noch Plätze für Interessierte frei.

Wenn die Tortur über 39 Stockwerke dann geschafft ist, wird sich aber nicht ausgeruht. „Dann wird sich für die Europas-Challenge in Hardegsen vorbereitet“, sagt Meyer und lacht. „Natürlich denkt man manchmal sonntags hier beim Laufen auch ‘scheiße’ und wäre lieber auf dem Sofa geblieben. Aber das Glücksgefühl in Berlin im Ziel ist unbeschreiblich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.