Strafanzeige gegen unbekannt wegen Gewässerverunreinigung

Fischsterben in der Espolde bei Hardegsen

+
Hier lebt nichts mehr: Nils Wiedemann aus Wolbrechtshausen gehörte zu den Bürgern, die das Fischsterben in der Espolde entdeckt haben.

Ein rätselhaftes Fischsterben in der Espolde, das vor zwei Wochen von Bürgern bemerkt worden war, beschäftigt immer noch die Polizei.

Laut Uwe Falkenhain, Pressesprecher der Polizeiinspektion Northeim, wurde nach Bekanntwerden des Vorfalls eine Strafanzeige gegen unbekannt wegen Gewässerverunreinigung eingeleitet. Nicht nur in der Espolde, sondern auch in den Teichen von Sportanglervereinen aus Göttingen und Hardegsen sei das Fischsterben festgestellt worden.

Hinweisen auf einen möglichen Verursacher werde derzeit im Rahmen der Ermittlungen nachgegangen, so Falkenhain.

Bevor die polizeilichen Ermittlungen eingeleitet wurden, hatten Mitarbeiter der „Unteren Wasserbehörde“ des Landkreises Northeim die Situation vor Ort in Augenschein genommen, nachdem besorgte Bürger den Vorfall gemeldet hatten.

„Weil es an dem Tag so heiß war, war ich mit meinem Hund zum Baden in der Espolde“, berichtet Hobbyangler Nils Wiedemann aus Wolbrechtshausen. Als ich dann auf einer Strecke von etwa 100 Metern mehr als 250 tote Fische gefunden hatte, habe ich sofort beim Landkreis angerufen.“

Laut Landkreis-Pressesprecher Dirk Niemeyer sei bei einem Schnelltest eine hohe Ammoniakbelastung des Gewässers festgestellt worden, die wohl zum Fischsterben geführt habe. „Es wurde vor Ort versucht, die Ursache auszumachen“, so Niemeyer. 

Dabei sei auch ein infrage kommender Betrieb sofort überprüft worden. Einen eindeutigen Zusammenhang mit dem Fischsterben habe man dabei jedoch nicht nachweisen können, sodass schließlich die Polizei hinzugezogen worden sei.

Bei einer weiteren Überprüfung zu einem späteren Zeitpunkt sei das Wasser der Espolde allerdings wieder sauber gewesen, so Niemeyer. Daher gehe der Landkreis nach bisherigem Stand von einer einmaligen Verunreinigung des Gewässers aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.