SPD-Kandidat wird neuer Bürgermeister

Hardegsen: Klarer Sieg - Lars Gunnar Gärner (SPD) ist neuer Bürgermeister

Die beiden Kandidaten: Mitbewerber Sven Oskar Thießen (links) gratuliert Lars Gunnar Gärner zur Wahl als neuer Hardegser Bürgermeister.
+
Die beiden Kandidaten: Mitbewerber Sven Oskar Thießen (links) gratuliert Lars Gunnar Gärner zur Wahl als neuer Hardegser Bürgermeister.

Lars Gunnar Gärner wird mit deutlicher Mehrheit zum neuen Hardegser Verwaltungs-Chef gewählt

Hardegsen – Mit einem deutlichen Vorsprung hat Lars Gunnar Gärner (SPD), der auch von der CDU unterstützt wurde, die Bürgermeisterwahl in Hardegsen gewonnen. 80,6 Prozent der Wahlberechtigten votierten für den 47-jährigen gebürtigen Hardegser, der derzeit als Justiziar bei der Gemeinde Stuhr im Landkreis Diepholz tätig ist.

„Ich hatte zwar schon während des Wahlkampfs bei bei meinen vielen Hausbesuchen ein gutes Gefühl, aber dass es letztendlich ein so eindeutiges Ergebnis ist, freut mich natürlich um so mehr“, sagte Gärner, der den Wahlausgang zusammen mit seiner Familie bei der öffentlichen Wahlpräsentation der Hardegser Stadtverwaltung im Muthaussaal verfolgt hat.

Nach der Auszählung des letzten Wahllokals während der Kommunalwahl Niedersachsen nahm Gärner erste Glückwünsche entgegen – vom amtierenden Hardegser Bürgermeister, Michael Kaiser, der nicht für eine Wiederwahl kandidiert hatte und auch von seinem Mitbewerber Sven Oskar Thießen. Der war für die Freie Bürger Liste (FBL) angetreten und kam auf 19,4 Prozent der Stimmen. „Ich hatte mir etwas mehr erhofft“, kommentierte er das Wahlergebnis. „Aber es ist, wie es ist. Ich wünsche Herrn Gärner jetzt jedenfalls alles Gute für seine neue Aufgabe.“ (Niko Mönkemeyer)

Alle Ergebnisse der Kommunalwahl Niedersachsen gibt es hier und die Ergebnisse der Kommunalwahl Northeim haben wir hier im Überblick.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.