Schwedische Tradition sorgt beim Konzert in der Mauritius-Kirche für optischen Höhepunkt

Lucia erleuchtet das Lichtersingen

Eine wohlklingende Hundertschaft: Der Chor Cantus Cordis Hardegsen wird vom Gründer Gerhard Ropeter geleitet. Er besteht aus dem Grundchor (gelbe T-Shirts), dem Vorchor (in blau) und dem Hauptchor (in roten Roben). Beim 29. Lichtersingen in der Hardegser St.-Mauritius-Kirche stellte Melina Krücke die heilige Lucia mit Kerzenkranz auf dem Kopf dar. Foto: Eriksen

Hardegsen. Auch das 29. Lichtersingen des Chores Cantus Cordis Hardegsen bescherte den Besuchern die bewährte Mischung aus besinnlichem Zuhören und herzhaftem Mitsingen. Etwa 100 Mitglieder des Hauptchores in roten Roben, des Vorchores in blauen T-Shirts und des Grundchores in gelben Shirts zogen in die festlich durch Kerzen beleuchtete St. Mauritius-Kirche, in der kein freier Sitzplatz zu finden war.

Das Repertoire waren lateinische, schwedische und deutsche Advents- und Weihnachtslieder. Mal erklangen schöne mehrstimmige Sätze von den jungen Stimmen, mal durften die Zuhörer den Refrain mitsingen, auch auf Schwedisch.

Optischer Höhepunkt war der Einzug von Lucia, dargestellt von Melina Krücke, mit Kerzenkranz auf dem Kopf und Mädchen und Jungen im Gefolge. Dabei handelt es sich um ein uraltes schwedisches Lichtfest zum 13. Dezember, dem Tag der heiligen Lucia. „Die Mädchen haben selbst bestimmt, dass Melina Krücke die Lucia darstellen soll“, betonte Gerhard Ropeter.

Der Chorgründer leitet seine Schützlinge zu höchsten Leistungen an. Sie singen nicht nur zauberhaft schön, lupenrein und mit exzellenter Aussprache, sondern auch auswendig. Für die Stimmbildung ist seit Jahren Yu Jost zuständig. Begleitet wurden Lieder von einem kleinen Orchester. Klavier und Orgel spielte Ilsabé Fulda.

Diskrete Hilfe

Einige Mütter sorgten diskret dafür, dass die jüngeren Choristen zur rechten Zeit am rechten Platz waren. „Ohne den Einsatz der Eltern gäbe es den Chor nicht“, betonte Ropeter im anschließenden Gespräch. „Hier im ländlichen Raum sind wir darauf angewiesen, dass die Eltern bereit sind, Fahrdienste zu Proben und Auftritten zu leisten.“

Die insgesamt 105 Mitglieder der drei Chöre kommen aus 23 Orten in den Landkreisen Göttingen und Northeim.

Nähere Informationen zu Cantus Cordis gibt es unter www.sing-akademie-hardegsen.de. Dort kann man auch die sechs CDs der Akademie erstehen.

Von Anne-Lise Eriksen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.