Spezialisten aus Hannover im Einsatz

Nach Bluttat in Hardegsen: Mit Drohne auf Spurensuche

Northeim. Die Northeimer Polizei setzt bei der Spurensuche nach dem Tod einer jungen Frau in Hardegsen jetzt modernste Technik ein.

Um den Tatort und einen angenommenen Fluchtweg des mutmaßlichen Täters von oben zu überprüfen, wurden die Technische Einsatzeinheit der Zentralen Polizeidirektion Hannover angefordert. Die Spezialisten sind niedersachsenweit die Einzigen, die eine Drohne einsetzen.

Zum Team gehören Sven Wendt und Matthias Hein (Foto), die das Flugobjekt mit hochauflösender Kamera steuern. „Wir werden die Bilder sichten und auswerten“, sagt Polizeisprecher Uwe Falkenhain.

Tat im August 

Die Bluttat ereignete sich in der Nacht zum Freitag, 12. August. Nach Angaben der Polizei war eine 23-jährige Frau gegen 22.20 Uhr von der Arbeit nach Hause gekommen. Kurz nachdem sie aus ihrem Auto ausgestiegen war, sei es laut Zeugenaussagen wohl zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit einem Mann gekommen, bei der die Frau schwer verletzt wurde.

Seitdem ermittelt die Polizei in der Eselstadt. Unter anderem wurden Flugblätter verteilt, um Hinweise gebeten und sämtliche Bereiche der Stadt nach der Tatwaffe abgesucht.

Lesen Sie auch:

- Tötungsdelikt in Hardegsen: 28-Jähriger bleibt in Haft

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.