Pläne für Tourismus in Hardegsen

Neues Angebot: Mit dem Kamel durch den Solling

+
Im ehemaligen Gasthaus Paulmann herrscht tierischer Betrieb: Heiko und Nathalie Bock halten auf ihrem Reit- und Therapiehof in Ertinghausen viele Tiere, darunter jetzt auch Kamele.  

Ertinghausen. Heiko und Nathalie Bock möchten unter dem Motto "Kamelreiten im Solling" demnächst neue Akzente für den Tourismus in Hardegsen (Kreis Northeim) setzen.

Viele Menschen im Landkreis Northeim verbinden mit der Hardegser Ortschaft Ertinghausen Erinnerungen an so manche Familienfeier oder Veranstaltung, die im Saal des Gasthauses Paulmann stattfand. Wer heute allerdings einen Blick in den Saal wirft, traut seinen Augen nicht, denn dort befindet sich jetzt ein großer Badeteich.

Nach den Plänen von Heiko und Nathalie Bock, die vor acht Jahren den Gasthof Paulmann gekauft und umgebaut haben, sollen sich in dem Teich künftig auch Touristen erfrischen können, wenn sie von ihrer Kamel-Karawane durch den Solling nach Ertinghausen zurückgekehrt sind.

„Wir hatten schon seit längerer Zeit die Idee, Kamelreiten hier in der Region anzubieten, und als sich jetzt die Gelegenheit ergab, einen Hengst, einen Wallach und eine Stute kaufen zu können, haben wir zugegriffen“, sagt Heiko Bock. „Genau genommen sind es vier Tiere, denn die Stute ist schwanger.“

Als zertifizierter Reittherapeut bietet Bock mit Unterstützung seiner Frau, die Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie ist, tiergestützte Therapie an, die bei unterschiedlichen Problemen wie zum Beispiel Depressionen, Angststörungen, ADHS oder Abhängigkeitserkrankungen Linderung bringt.

Mit Oscar ging es los

Angefangen hat alles mit einer Reise in die Pyrenäen, bei der Familie Bock ihre Leidenschaft für die genügsame Pferderasse Mérens entdeckt hat, die aufgrund ihres ruhigen Wesens als Therapiepferde besonders gut geeignet sind. „Wir waren so fasziniert von diesen Tieren, dass wir mit einem Mérens namens Oscar zurückkehrten“, berichtet Heiko Bock.

Als dann das Gasthaus Paulmann zum Verkauf angeboten wurde, trafen Heiko und Nathalie Bock die Entscheidung, mit ihren Kindern von Hettensen nach Ertinghausen zu ziehen und dort ihren Traum vom eigenen Reit- und Therapiehof unter dem Namen „Oscars House“ zu verwirklichen. Inzwischen wird das dortige Angebot zum Beispiel von der Weperschule Hardegsen regelmäßig genutzt.

Heiko und Nathalie Bock sind überzeugt davon, dass ihre Kamele nicht nur in der Therapie gut eingesetzt, sondern auch zu einer Touristenattraktion werden können. Einen erfolgreichen Testlauf gab es bereits mit ihren kleinen Kamelen, den beiden Alpakas Chip und Chap.

„Die haben wir dabei allerdings nur als Lastenträger beim Wandern durch den Solling benutzt“, erklärt Heiko Bock.

Neben Oscar, den Kamelen und den beiden Alpakas gibt es auf dem Hof noch fünf weitere Pferde, einen Esel, drei Mini-Schweine, 20 Hühner, drei Hunde, zwei Katzen und 25 Rinder, darunter den einjährigen Bullen Terrence. Den haben Heiko und Nathalie Bock mit der Hand wie einen Hund in der Wohnung aufgezogen, weil seine Mutter ihn nicht angenommen hat.

„Terrence kommt heute noch ab und zu von seiner Weide herunter, um bei uns vorbeizuschauen“, sagt Heiko Bock. „Aber wir müssen ihm das jetzt so langsam abgewöhnen, schließlich wird er mal ungefähr eine Tonne wiegen, wenn er ausgewachsen ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.