Rapunzel war in Hardegsen

Hardegsen. Einen Blickfang gab es jetzt in Hardegsen: Rapunzels Zopf hing am Wachturm bis zum Boden hinab. Der Turm ist einmal im Monat für Besucher geöffnet.

Mit der Erinnerung an das Grimmsche Märchen von „Rapunzel“ sollten Besucher animiert werden, den Turm zu besteigen und die Ausstellung im Turmzimmer zu besichtigen. Viele Besucher kamen, unter ihnen auch eine Hardegserin, die ein Ehepaar aus Japan zu Besuch hatte.

Auf Nachfrage erklärten die Gäste aus dem fernen Osten, dass auch in ihrer Heimat das „Rapunzel-Märchen“ unter dem Namen Rapuntsueru wohlbekannt ist. Verschönerungsvereinsvorsitzende Brunhilde Friedebold und Heike Neumann vom Förderverein Freibad präsentierten im Turmzimmer mit Bildern und Dokumenten die Geschichte des Hardegser Freibades vom Feuerlöschteich bis zum heutigen solarbeheizten Freibad.

Auch die erfolgreiche Arbeit des Fördervereins zum Erhalt des Freibades wird dokumentiert. Der Turm kann bis in den Herbst hinein bestiegen werden, besonders Gruppen sind willkommen. Nähere Auskünfte gibt es bei der Vorsitzenden des Verschönerungs- und Heimatvereins Hardegsen, Brunhilde Friedebold, Telefon 055 05/ 52 48. (zsv) Foto: Privat / nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.