Sanierungsstau an Grundschule und Turnhalle in Hardesgen

Sanierung nötig: In der Hardegser Schule gibt es erheblichen Handlungsbedarf. Unter anderem ist das Flachdach des Neubaus (links) undicht. Fotos: Schrader

Hardegsen. Die Grundschule und die Turnhalle sind die Sorgenkinder der Stadt Hardegsen. Das wurde bei der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur deutlich.

Die Grundschule und die Turnhalle sind die Sorgenkinder der Stadt Hardegsen. Das wurde bei der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur deutlich.

Nach Einschätzung der Stadtverwaltung wären Investitionen von knapp einer Million Euro nötig, um die vorhandenen Mängel an den beiden Gebäuden komplett zu beseitigen. Diese Summe übersteige bei weitem die finanziellen Möglichkeiten der Stadt, betonte Bürgermeister Michael Kaiser. Er verwies darauf, dass es keine Förderung mehr aus dem Konjunkturpaket gebe, so dass derzeit keine öffentlichen Zuschüsse für die Beseitigung der zum Teil massiven Bauschäden in Sicht seien.

Im neuen Haushalt der Stadt Hardegsen, der im Februar verabschiedet werden soll, sind daher lediglich 30 000 Euro für die laufende Unterhaltung der beiden Gebäude vorgesehen, davon 15 000 Euro für die Erneuerung der Fußböden in den Betreuungsräumen. Zusätzlich sind im Haushalt 3500 Euro für Malerarbeiten berücksichtigt worden.

Mängelliste 

Mit diesen Maßnahmen kann allerdings nur ein kleiner Teil der Mängelliste abgearbeitet werden, die Schulleiterin Veronika Wienecke in der Sitzung vorgestellt hat. Demnach sind im Bereich des Schulgebäudes folgene Arbeiten nötig:

• Sanierung des Flachdachs im Bereich der Klassenräume 1 BA und des Neubaus.

• Beseitigung von Stolperfallen an den Betonplatten und der Pflasterung im Bereich der Notausgänge, auf dem Schulhof und auf dem Weg zum Schulhof,

• Isolierung und Teilsanierung der Außenfassade,

• Erneuerung der Fenster und Türen,

• Ausbesserung der schadhaften Begrenzung am Fußballfeld,

• Beseitigung eines Wasserschadens im Werkraum,

Für die Turnhalle ist aus Sicht der Schulleiterin langfristig die Sanierung der Umkleide- und Sanitärräume sowie der Einbau neuer Türen notwendig. Auf diese Mängel wurde während der Sitzung in der Einwohnerfragestunde auch aus den Reihen der Zuschauer aufmerksam gemacht.

Neue Matten und Räder 

Weitere Posten für die Schule im neuen Haushalt sind 2000 Euro für die Anschaffung von neuen Fahrrädern (die Verkehrswacht Hardegsen und die Volksbank Solling stellen hierfür insgesamt zusätzlich 1500 Euro zur Verfügung) und 1500 Euro für neue Turnmatten.

Abgesehen von den Baumängeln am Gebäude ist die Grundschule Hardegsen aus Sicht von Wienecke gut aufgestellt. Derzeit werden 224 Schüler, darunter neun mit sonderpädagogischem Bedarf, in elf Klassen unterrichtet. Erstmals wird ein Jahrgang nur zweizügig angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.