Angebot für alle Bürger im Seniorenheim

Corona-Testzentrum in Hardegsen geht in Betrieb

Sie zeigen, wo es lang geht: Bürgermeister Michael Kaiser und Martine Baars, Leiterin der Seniorenwohnanlage „In der Paschenburg“, freuen sich über die Eröffnung des Schnelltestzentrums.
+
Sie zeigen, wo es lang geht: Bürgermeister Michael Kaiser und Martine Baars, Leiterin der Seniorenwohnanlage „In der Paschenburg“, freuen sich über die Eröffnung des Schnelltestzentrums.

Hardegsen – In der Seniorenwohnanlage „In der Paschenburg“ wird am Montag in Hardegsen ein stationäres Testzentrum für Antigen-Schnelltests eröffnet. Das teilte die Stadtverwaltung mit.

Nachdem die Einwohner der Stadt seit kurzer Zeit die Möglichkeit haben, sich einmal pro Woche durch das mobile Testzentrum des Arbeiter-Samariter-Bundes Nörten-Hardenberg testen zu lassen (wir berichteten), wird die „Dorea Familie Hardegsen“ als Betreiberin der Seniorenwohnanlage mit diesem Angebot an vielen Wochentagen zusätzlich eine feste Anlaufstelle für Tests zur Verfügung stellen.

Laut Mitteilung der Stadt finden dort in einer separaten Räumlichkeit mit eigenem, barriefefreien Außenzugang bereits seit Anfang März Schnelltestungen für das Personal der Kindertagesstätten und der Schule statt.

Die Schnelltestungen für alle Bürger werden montags bis freitags von 8 bis 11 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags zusätzlich von 14 bis 17 Uhr angeboten. Geplant ist, später zusätzlich auch samstags von 10 bis 12 Uhr zu testen. Interessierte können das Angebot frei und ohne Terminvereinbarung wahrnehmen.

Personen mit positivem Testergebnis werden laut Mitteilung der Stadt der Gesundheitsbehörde gemeldet und müssen einen PCR-Test machen lassen. Dabei arbeitet das Testzentrum mit den Hardegser Hausarztpraxen Dr. Knöpfel/Dr. Löber und Dr. Bredenschey zusammen. PCR-Tests finden in beiden Praxen zu den allgemeinen Sprechstunden statt, müssen dort jedoch vorher gemeldet werden: Dr. Bredenschey, montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr; Dr. Löber/Dr. Knöpfel, montags bis freitags um 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Die Hardegser Stadtverwaltung weist darauf hin, dass sich Personen, bei denen nach einem positiven Schnelltest ein PCR-Test gemacht wurde, bis zur Auswertung in häusliche Quarantäne begeben müssen.

Mit einem stationären Schnelltestzentrum in zentraler Lage hätten die Hardegser jetzt nicht nur die Möglichkeit, sich einmal pro Woche kostenlos, sondern mehrmals pro Woche testen zu lassen, so Martina Baars, Leiterin der Seniorenwohnanlage. Das sei wichtig, da die Geltungsdauer der Testergebnisse nur 24 Stunden betrage und sowohl für sensible Kontakte als auch künftig im Zusammenhang mit Öffnungsstrategien mehrfache Testungen pro Woche notwendig seien. Die Kosten für die zweite und jede weitere Testung betragen 10 Euro.

„Ich freue mich, dass dank der Unterstützung durch den Landkreis und der Kooperation mit der Dorea Familie Hardegsen und unseren Hausarztpraxen in sehr kurzer Zeit ein Schnelltestzentrum in Hardegsen eröffnet werden konnte“, sagt Bürgermeister Michael Kaiser.  nik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.